Hallo -Neu hier- Frage zu baulichen Vorrausetzungen, Mindestbreite Lichte Maße Schacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo -Neu hier- Frage zu baulichen Vorrausetzungen, Mindestbreite Lichte Maße Schacht

      Moin Experten, ich würde gern in unsererm Mehrfamilienwohnhaus mit 20 Eigentümern, ca.12m hoch, einen Fahrstuhl einbauen lassen.(1 Zugang vorn, 5 Ausgänge hinten ins Treppenhaus)
      Das Haus ist Bj. 1974 und hat 2 Eingangsbereiche. Einer davon ist vermutlich schon damals mal als Außen-Fahrstuhlschacht konzipiert worden und mit Glasbausteinen zum Treppenhaus hin zugemauert. Dort stände jetzt eine lichte Schachtbreite von 1,10m zur Verfügung. Wenn man die vorgesetzten Mauerschale li+re (nur als Vorsatzschale mit Luft ohne Dämmung / 70-er Jahre halt) innerhalb des Eingangs abnehmen würde, käme man auf ein lichtes Schachtmaß von ca. 1,35- 1,40m (Breite) x 1,70m (Tiefe)
      Frage1: Würden diese Maße ausreichen, um eine Rollstuhlfähigen Fahrstuhlkabine (mit ca. 300-450KG Last) dort einbauen zu können, dann wäre nur noch vorn eine Verglasung etc. notwendig?
      Frage 2: Kennt jemand im Großraum Hamburg/Lüneburg eine entspr. Firma welche hier in der Region solche Aussenfahrstühle anbietet, wo auch die Wartung durch freie Herstellerbaugruppen gewährleistet werden kann?

      Danke für Vorschläge bzw. antworten wegen den lichten Maßen#
      flatty (Laienhafter Neuling)
    • Hallo
      Für einen Rollstuhlgerechten Aufzug wird es schwer.
      Es ist aber möglich.
      Da hilft nur ein für eure Bedürfnisse speziell
      konzipierter Aufzug.
      Das heißt Aufzugsfirmen Anfragen und individuell beraten lassen.
      Es wird kein Produkt von der Stange.
      Natürlich müssen es die Firmen auch noch wollen und ihr dann für den höheren Preis bereit sein.

      MfG
      Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(
    • Beide Betriebe haben eine eigene Fertigung und können dir mit Sicherheit eine passende Anlage anbieten.
      Zur Zeit haben aber alle Betriebe mehr als genug Arbeit wass natürlich den Preis nach oben treibt.

      Je nachdem welche Antriebsart zum Einsatz kommt solltet ihr Vorgaben machen.

      Hydraulik: Bucher LRV ( Hydraulik und Steuerung könnten im Keller untergebracht werden)
      Seil: Antrieb und FU von Ziehl Abegg ( wohl ohne MR)

      Wenn es eine Anlage ohne MR wird, so sollte es dennoch einen Schaltschrank im Keller oder im Obersten Stockwerk geben. Bloß keine Anlage wo die Steuerung mitfährt.

      Was gerne gemacht wird: Glasschacht verkaufen und den Fahrkorb ohne Verglasung.

      Lutz steht auf Böhnke und Partner (verwendet teilweise auch LiSA) als Steuerung. Ist ein freies Produkt und braucbar. Die Steuerung darf aber nicht mit einem eigenen Code gesichert werden.
      MS steht mehr auf LiSA als Steuerung. Ist auch ein freies Produkt und brauchbar. Die Anlage darf jedoch nicht mit einem BUS Code versehen werden. Auch dürfen die Benutzerebenen nicht über einen USB Dongle gesperrt werden.

      Rollstuhlfähig oder behindertengerecht, ihr müsst wissen was ihr wollt.
      Wenn die Anlage behindertengerecht sein soll müssen Maße und Normen eingehalten werden.
      Soll die Anlage nur rollstuhlgerecht sein muss der Rollie nur hinein passsen.

      Die Vorsatzschalen müssen wohl entfernt werden. Irgendwo muss der Aufzug ja befestigt werden.
      Kein Platz im Schacht ist mit das schlimmste was es gibt.
      Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.
    • Hallo
      Bei der Schachtbreite ist das eigentliche Problem nur eine für Rollstühle adäquate Türbeite hin zu bekommen.
      Eine 900mm Türbreite und automatisch betrieben sollte es schon sein und ist auch möglich.
      800mm ist die untere Grenze.

      Bei einem verglasten Schacht solltet ihr auf die Sonneneinstrahlung achten
      Manchmal ist eine Thermoisolierte Blechverkleidung die bessere Wahl.

      MfG
      Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(
    • 900er Türe ist nicht machbar.
      Dann schafft eich einen besseren Konstukteuer an. :)



      Nach EN 81-70 passt da noch ein Aufzug nach Typ 1 rein.
      Selbst Typ 2 ist machbar wenn die Schachttüren nicht in den Schacht kommen.

      Es wurde hier aber nicht nach einer Anlage nach 81-70 gefragt. Es ging bis jetzt nur darum einen Rollstuhl zu befördern.

      Es könnte ja auch ein direkt Hydro eingebaut werden. Dann hat man (fast) die ganze Schachtbreite für den Fahrkorb.
      Es kostet aber alles recht viel Geld

      Für uns wäre dies ein Riesenschacht gewesen.
      Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.