Hallo -Neu hier- Frage zu baulichen Vorrausetzungen, Mindestbreite Lichte Maße Schacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also ich konstruiere Aufzüge, bin aber 1000km vom Montageort entfernt.

      Bei SB1350 und ST1700 hat nur ein Rucksacksystem platz.
      Schachtgrube 1100mm und Schachtkopf 3400mm.

      Kabinengröße: KB1000 x KT1200 (bei Schachttüren am Stockwerk KT 1250mm)
      Tragkraft: 480kg / 6 Personen
      Türen: TB800, 4-teilig zentral öffnend

      Zentral öffnende Türen machen den Aufzug etwas teurer.
      Schon mehrfach verbaut. Schutzraum nach EN81-20 auch ausreichend.
    • @wieland.t
      Etwas Enttäuscht bin ich

      Spiegel bei Durchlader kommt an die Seitenwand
      Hydrauliker mit 12m Förderhöhe 5 Halt bei 20 Mietparteien im Wohnhaus nicht empfehlenswert?????

      Nochmal ein Denkanstoß es muß ja nicht aber es ist möglich

      Direkt hydraulische mit Zentralstempel
      Trommelaufzug
      Automatische Drehflügeltüren
      Dreiflüglige Schiebetüren
      Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(
    • bin bei Hydraulischen nicht so ganz bewandert - 12m Hubhöhe sind möglich? Das höchste was ich bis jetzt gesehen hab waren so 6-7m.


      Ich denke schon auch das da einer was Zaubern kann. man kann ja auch die Schienen in der Ecke montieren usw. usw, da gibts viele schöne Spielereien. ;)
    • @Kurzschluss
      Also den längsten Zentralstempel den ich montiert habe hatte 14,50m Hub und war Einstufig. Sowas macht man heute nicht mehr wegen des Gewässerschutzes.
      Aber ein Dreistufiger hält den Aufwand der Abdichtung in Grenzen


      Wenn du ein Standard Hydrauliker nimmst finde ich ihn persönlich bis 7 Hst im Wohngebäuden wirtschaftlich
      Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(
    • Hallo an alle "Koryphäen" welche mir hier sehr brauchbare Hinweise gegeben haben.
      Die Firmen sind im Moment wohl wirklich alle sehr ausgelastet, denn man bekommt keine Reaktion auf Anfragen.

      Da wir nun aber inzwischen Eigentümerversammlung hatten, wird der Aufzug nun doch nicht in den von mir im 1.Thread beschriebenen sehr schmalen Schacht kommen, sondern direkt an eine Innen-Fassadenecke der anderen Treppenhausebene, direkt neben dem Haus-Haupteingang. Dort ist auch genügend Platz, so das eine Kabine (als Durchgang) und der entspechende Schacht (mit 2 freien Seiten-Glas?) hinein passt. Siehe auch meine schlecht gebastelte Darstellung als Anhang:)
      Die Hinweise wie z.B. Steuerung, freie Benutzerebenen werde ich beherzigen und mich weiter erkundigen.

      Danke und einen schönen Abend noch an alle.
      Dateien
      • 1.jpg

        (119,39 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Zumindest ein Teil davon ist vernünftig, der extra Schacht. Ihn aus Glas zu bauen dagegen sehr unvernünftig. Die Hitze da drin und die Sonneneinstrahlung machen den Komponenten ganz schön zu schaffen. Mehr als 55 Grad werden da schnell erreicht und dann ist bei den meisten die Betriebstemperatur überschritten. Wenn mal jemand dazu noch im Glasschacht stecken bleibt, ist nach ein paar Minuten Sauna angesagt. Zu Empfehlen ist es heutzutage nicht mehr. Zieht nen vernünftigen Betonschacht hoch, dann bleibt das auch im Hochsommer einigermaßen kühl.