OSMA Neubau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieland, ob das meine Persönliche Angelegenheit ist sei mal dahingestellt.
      Meine Frage war und ist, vielleicht habe ich das schlecht beschrieben.

      Die Neuanlagen Monteure bekommen ein Gehalt plus wenn Sie die Neuanlage früher fertig bekommen eine Zuschlag.

      Nun meine Frage klappt das System in der Praxis, es gibt ja Punkte die kann ich nicht ändern als Monteur z.B. weite Wege, Wartezeiten, Rohbau Mängel.

      Schaft man es komplett alleine?

      Vielleicht verstehst du jetzt meine Fragen Wieland.

      Vielen Dank

      Gruß Hans Hansen
    • Hallo Hans Hansen

      Kann dir über OSMA nichts sagen , aber ich weiß von S.., es gibt auf der Neuanlage eine Vorgabezeit und bei Unterschreitung eine Leistungsprämie .
      Wenn der Monteur einen 2. Mann benötigt muss er den von seiner Vorgabezeit nehmen .
      Div. Modelle sind für Alleinmontage geeignet ( Schablonen, Lehren , Hilfswerkzeuge )
    • @HansHansen

      Ich antworte Dir mal ohne auf die Geschäftsgebare einer Firma einzugehen.
      Aber mit der Erfahrung von 25 Jahren Neubau/Mod.
      Als allererstes ist jegliche Alleinmontage Verboten. Und jeder Arbeitgeber steht hier in der Verantwortung für seine Mitarbeiter.
      Thema Subunternehmer auch hier hat der Auftraggeber eine Mitverantwortung wovor er sich gerne drückt,
      Die Festpreismontage mit Leistungsprämie ist schon ein gutes und gängiges Modell.
      Ich habe damit Jahre lang gut Geld verdient.
      Das Modell ist aber nur gerecht und fair,wenn man
      eine Leistungspräme bezieht auf Termingerechte Montage in der Vorgabezeit(die zeit die man nicht verbraucht natürlich als zusätzliche Pramie zur Leistungsprämie erhält)
      die baulichen Besonderheiten in den Vorgabezeiten Berücksichtigt werden
      zusätzliche Arbeiten auf Nachweis vergütet werden
      Fahrzeit und Unterkunft ab einer moderten Entfernung zusätzlich Vergütet werden

      Jede Aufzugsmontage ist ein Unikat und sollte ordentlich durchgesprochen werden.
      daraus ergibt sich dann dein Festpreislohn.

      Die bekloppten und geldgierigen Arbeiten dann schon gerne mal alleine und holen sich dann für ein paar Tätigkeiten einen Helfer
      Das geht bei einigen Aufzugsmodellen.

      Körperlich ist Neuanlage auf Dauer verschleiß,
      so war früher ein Spruch 15 Jahre Neuanlage und dann aufs Altenteil in die Wartung
      Nun kommt es auf deinen Körper an und wie du mit ihm umgehst,
      Nach 25 Jahren sage ich
      Wenn es morgens nicht weh tut bin ich Tod.

      MfG

      Kleiner Nachtrag: Die heutigen Standardmodelle sind leichter zu montieren als es früher war.
      Die einzelnen Bauteile sind leichter und besser händelbar.
      Als Bsp den Klassiker der Neuanlage
      eine 105Kg schweren Gegengewichtsstein wirst du nicht mehr vorfinden
      Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aufzugsbauer ()

    • Hallo
      Euch 3en erstmal vielen Dank.

      Alleinmontage ist verboten da hast du recht.

      Denn Spruch sind doch Subis wie die Arbeiten kann uns egal sein kenne ich zu genüge.

      Kenne aber auch Führungskräfte denen nach dem sich Behörden eingeschaltet haben der Arsch auf Grundeis gegangen ist.....

      Ich für mich habe den Entschluss gefasst ich mache solche Jobs nicht mehr allein.

      Geld ist ab einem gewissen Alter nicht mehr alles.

      Gruß Hans Hansen
    • Aufzugsbauer schrieb:

      @HansHansen

      Ich antworte Dir mal ohne auf die Geschäftsgebare einer Firma einzugehen.
      Aber mit der Erfahrung von 25 Jahren Neubau/Mod.
      Als allererstes ist jegliche Alleinmontage Verboten. Und jeder Arbeitgeber steht hier in der Verantwortung für seine Mitarbeiter.
      Thema Subunternehmer auch hier hat der Auftraggeber eine Mitverantwortung wovor er sich gerne drückt,
      Die Festpreismontage mit Leistungsprämie ist schon ein gutes und gängiges Modell.
      Ich habe damit Jahre lang gut Geld verdient.
      Das Modell ist aber nur gerecht und fair,wenn man
      eine Leistungspräme bezieht auf Termingerechte Montage in der Vorgabezeit(die zeit die man nicht verbraucht natürlich als zusätzliche Pramie zur Leistungsprämie erhält)
      die baulichen Besonderheiten in den Vorgabezeiten Berücksichtigt werden
      zusätzliche Arbeiten auf Nachweis vergütet werden
      Fahrzeit und Unterkunft ab einer moderten Entfernung zusätzlich Vergütet werden

      Jede Aufzugsmontage ist ein Unikat und sollte ordentlich durchgesprochen werden.
      daraus ergibt sich dann dein Festpreislohn.

      Die bekloppten und geldgierigen Arbeiten dann schon gerne mal alleine und holen sich dann für ein paar Tätigkeiten einen Helfer
      Das geht bei einigen Aufzugsmodellen.

      Körperlich ist Neuanlage auf Dauer verschleiß,
      so war früher ein Spruch 15 Jahre Neuanlage und dann aufs Altenteil in die Wartung
      Nun kommt es auf deinen Körper an und wie du mit ihm umgehst,
      Nach 25 Jahren sage ich
      Wenn es morgens nicht weh tut bin ich Tod.

      MfG

      Kleiner Nachtrag: Die heutigen Standardmodelle sind leichter zu montieren als es früher war.
      Die einzelnen Bauteile sind leichter und besser händelbar.
      Als Bsp den Klassiker der Neuanlage
      eine 105Kg schweren Gegengewichtsstein wirst du nicht mehr vorfinden
      Hallo

      Da seit ihr in DE auf einer Insel der Seligen mit 2 Mann Montagen in AT ist das gängige Praxis unter allen Herstellern und bei 08/15 Anlagen und zulässig. Bei gewissen Arbeitsschritten kommt dann ein 2. Mann. spez. der Kl. Mitbewerber montiert alleine und mit Supplern und Ausländischen Arbeitskräften aus der billig EU um die Preise von KOTS bei Neuanlagen zu unterfahren
    • @pit47

      Natürlich ist das mit dem alleine Arbeiten auch in Deutscland gängige Praxis und erlaubt.
      Kommt eben auf die Gefährdungsbeurteilung für deinen Arbeitsplatz und die auszuführenden Arbeiten an.
      Es muss eine Montageanleitung vorhanden sein in der beschrieben ist wie genau die Arbeiten auszuführen sind ohne das sie als gefährlich beurteilt werden können.

      Bsp. Arbeiten bei der eine Absturzgefahr besteht
      Komme ich hier mit einem 1,1m Geländer hin
      Oder muß ich es demontieren und meine PSA anlegen. Wenn dein Sicherungssystem gegen Absturz als Positionierungs- oder Rückhaltesystem ausgelegt ist und du so auch Arbeiten kannst darfst du alleine Arbeiten .
      Mußt du aber für die Arbeiten ein Fallschutz verwenden dann nicht mehr.


      Diese Montageanleitung und die dafür kalkulierte Zeit möchte ich sehen
      Den Rest denk dir

      8|

      Denkanstoß Ersthelfer
      Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(