Nachdenken über das Forum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachdenken über das Forum

      Der Administrator hat mir angeboten, ein neues Thema aufzumachen - mache ich!
      Das Angebot sollte von Allen wahrgenommen werden, da erkennbar ist, dass es sich nicht um einen „Privatkrieg“ zwischen Administrator vs. Mystery handelt!
      Die dubiosen und peinlich wirkenden Statements vom Administrator sind von jedem nachzulesen. Dass er häufig sehr weit über das Ziel hinausgeschossen hat, bleibt seine persönliche Angelegenheit. Aber die Attraktivität des Forums leidet darunter.
      Aber jeder wird sich seine Meinung dazu gebildet haben.
      Da weder schulische noch berufliche Qualifikation bekannt sind, messe ich ihn lediglich an seinen Aussagen. Zusätzlich dazu seine hier dargestellten menschlichen Charaktereigenschaften!
      Was er hier größtenteils textlich und in eingeengter Form von sich gibt, ist mehr als bemitleidenswert!

      Allgemeines Text- / Leseverständnis - Ungenügend!
      Eigenes Vermögen, einen sinnvollen, zusammenhängenden und verständlichen Text zu verfassen - ungenügend!
      Stattdessen und vermehrt, offensichtlich in Ermangelung sachlicher Argumente und Grundlagen, die in einem klarem Zusammenhang zum Bezug stehen, leider ein öffentliches, rüpelhaftes und borniertes Auftreten.
      Es ist doch mehr als bemerkenswert, dass er als „Fachmann“ bis heute den nutzungstechnischen Unterschied zwischen Personen- und Lastenaufzug nicht begreifen will oder kann. Der Rest davon wird hier nicht weiter kommentiert. Dezente Nachhilfehinweise von anderen Forenteilnehmern werden brachial weggestoßen. Das sagt doch eine Menge aus!
      Als „Administrator“ merkt er überhaupt nicht, wie er mit seinen teilweisen schrecklichen Beiträgen in der Öffentlichkeit das Ansehen der gesamten Branche herunterzieht.
      Höflichkeit, Respekt, gegenseitige Akzeptanz und Wertschätzung,Toleranz und andere kultivierte Tugenden scheinen zwischenmenschliche Elemente zu sein, mit denen er wenig anzufangen weiß. Nichts gegen eine klare Sprache!
      Das ungeheure Wort „Schreibtischtäter“, welches mich persönlich sehr betroffen gemacht hat, weil gegen mich gerichtet - steht nach wie vor im Raum! Wenn auf die unpassende Art des Ausdrucks hingewiesen wird, wäre es doch mehr als angemessen, darauf zu reagieren / sich zu entschuldigen!

      Deshalb ist es das Schöne an dieser schlechten Sache, dass hier auch andere Berufszweige mitlesen, die man als Betroffner ggf., wenn es zu bunt wird, gegen temporäres Salär konsultieren kann. Das Geld kommt garantiert zurück! Und die Sache wird zu bunt!
      Hier waren viele Forenteilnehmer aktiv; habe mich gewundert, dass der Stamm tüchtig ausblutet. Schade, dass man nicht erfährt weshalb. Aber die Beiträge vom Administrator mit seiner mehrfach beschriebenen Qualität erklären vieles, leider sehr vieles!
      Ich kann nur jedem Forum-Interessierten dazu raten, nicht alles zu glauben, was hier geschrieben steht. Um Missverständnissen vorzubeugen: Jede Frage, jede Antwort verdient es aus den verschiedenen Blickwinkeln der Einzelnen sachlich bewertet zu werden. Deshalb sind fundierte kontroverse ausgetragene Meinungsverschiedenheiten immer hilfreich. Aber das Persönliche muss gewahrt werden. Und nicht erwarten, dass stets ein Patentrezept serviert wird, denn keiner kennt die genauen Umstände des vorgetragenen Problems! Aber Ideenanstösse sind erlaubt und erwünscht. Dasa ist doch das Spannende am Forum!

      p.s. @Andre
      Dein Zitat als Befehl: "Beantworte mir meine Fragen, schwurbel nicht ab."

      Unter Verwendung von Höflichkeitsfloskeln: Wie lauteten bitte konkret die genauen Fragen?
      Das Leben ist wie ein Aufzug: Erste Fahrt sammelnd nach oben, dann erfahrungsgemäß viele Fahrten zwischen den Haltestellen, einschließlich Richtungsumkehr, später Anfahren der Parkhaltestelle. Die letzte Fahrt geht garantiert abwärts.
    • Unter normalen Umständen würde ich ja noch antworten, aber wo das hingeht sieht man ja.

      Ich verlasse mal die Theke, werde meine Fragen nicht wiederholen.

      Wenn man meine Beiträge der letzten 2 Monate gelesen hat sollte Mystery wissen, welche Fragen ich an Mystery gestellt habe.

      Was hast du deinen Kunden erklären müssen, meine Hilfestellung steht noch:

      Zitat von Mystery:

      Mit Deiner bemerkenswerten herablassenden Art richtest Du damit nichtreparable Schäden an. Da es immer ein feed back gibt, kommt das irgendwann über die Kunden zu den Unternehmen.Ich wurde auch schon von meinen Kunden (!) befragt, was „er“ (Du bist gemeint gewesen) damit meint? In Kleinarbeit „darf“ ich meine Kunden davon überzeugen, dass das von Dir Geschriebene - höflich ausgedrückt - sachlich nicht zutrifft!

      Hier hat man dann auch den Grund, wie du schon mal sagtest: Es wird argwöhnisch beobachtet.

      Ich brauche das Forum nicht zum Leben, es hatte seinen Grund ein solches zu schaffen, alles nachzulesen.

      Das dich mein Nicht- Unwissen so in die Lage bringt irgendwas erklären zu müssen und das noch vor deinen Kunden, tu mich doch als Dummbatz ab, ist ja schon geschehen. Ich sehe es dir nach.

      Gruß André

      warum einfach? wenn es auch kompliziert geht?
    • Ich möchte euch dringend auffordern, eure Fehde per PN oder bei einem Glas Bier auszutragen. Ihr BEIDE(!) fügt dem Forum Schaden zu!
      Es geht hier nicht mehr um Sachthemen, sondern um Besserwisserei, Erbsenzählerei und Rechthaberei. Lasst es, es nervt!
      Ralle
      warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht
    • ...Also das ist ja wohl erst recht borniert! ...Man sehe sich doch mal die Diskussion Notruf noch einmal in Ruhe an! ALLE SIND UNWISSEND! ...Nur Mystery nicht. Und einen Kollegen (Andre) wie oben geschehen so zu unrecht zu difamieren, geht ja schon mal gar nicht! Ich kann Deine fachliche Kompetenz nur aufgrund der hier geschriebenen Beiträge beurteilen, und würde diese demnach als durchschnittlich vermuten. Vielleicht solltest Du deine Beiträge selbst lesen und dann nochmal darüber nachdenken. ...Aber das scheint Dein Problem zu sein. Das kannst Du gar nicht, alles was zählt ist NUR Deine Meinung/Aussage. Du bist schlichtweg DIE KOMPETENZ in Persona. Ich nenne DAS borniert und unverschämt gegenüber allen hier im Forum vertretenen Kollegen und auch mitlesenden Kunden!

      Boahhh :cursing:

      Dem Kunden schadet und verunsichert man doch nur mit einem solchen unrealistischen Quark! Es geht darum seine Kunden fachgerecht zu beraten und nicht darum die ganze Welt verbessern zu wollen. Das ist ein FACH-FORUM und keine Kirche.

      Andre ich komme auch mit an eine andere Theke...

      SORRY RALLE, aber das musste ich noch loswerden...

      Notrufe24
      Ein "Fahrstuhl" fährt vorwärts, rückwärts, rechts und links! ...wenn unser Aufzug das macht dann isser kaputt ! :whistling:

      Mit Sicherheit
      immer für Sie da !

      notrufe24.de
      facebook.com/notrufe24
    • Guten Morgen,
      ich sehe es auch so es schadet, das aber nur kurzfristig.

      Ich komme gerne nochmal auf den Personenaufzug zurück, hier poche ich dann auf Leseverständnis.
      Als was ein Aufzug zu nutzen ist entscheidet kein anderer als der Eigentümer oder dessen Vertreter.
      Was der Aufzug hergibt steht auf einem anderen Blatt. Es zeugt von Unvermögen einem Mitbesitzer anzuraten sich eine unterwiesene Person heranzuholen und loszulegen, in welcher Form auch immer.
      Der Miteigentümer hat bei der HV angefragt ob er Fenster transportieren kann, der HM und die HV sagt nein!

      Für diesen Fall heißt das, dass die Eigentümer irgendwann beschlossen haben dass der Aufzug nicht als Lastenaufzug zu nutzen ist und nur der Personenbeförderung dient, er ist in diesem Falle kein Lastenaufzug. Der Anfragende hat mitgeteilt dass er auf der nächsten Versammlung diesen Punkt auf die Tagesordnung setzen lässt.

      Dieses ist der richtige Weg! Er handelt nicht gegen die Gemeinschaft und setzt sich nicht über Beschlüsse hinweg. Ihm anzuraten es einfach zu machen kann Probleme nach sich ziehen.
      Das ist auch kein Rechtsbeistand sondern Logik!

      Zum Notfallplan:
      Aufzuganlagen die über einen Fernnotruf verfügen, müssen keinen öffentlich, meist an der Hauptzugangsstelle auszuhängenden Notfallplan verfügen, dieser liegt beim Leitstand vor.

      Zu Lichteinfall bei Glasschächten, lt. M liegt es an der Wärme nicht am Lichtspektrum.

      Zum Lichteinfall beim Aufzugschacht: Schachtentrauchung im Aufzugschacht dieser war/ist in einem Metallrohr ausgeführt, mit lediglich einer Haube auf dem Gebäude 40cm im Durchmesser, bei Sonnenumlauf wurde dieses durch die Entrauchung in den Schacht gespiegelt. Das wurde nachgemessen. Die Erzählung wurde als Nichtzutreffend ohne Begründung abgetan.
      Es ist bekannt dass sich die Entrauchung auf die Grundfläche bezieht. Wer das berechnet hat entschließt sich meiner Kenntnis.

      Man kann die Beiträge natürlich so stehen lassen und ignorieren, das möchte ich in diesem Falle aber nicht, da es anscheinend eine Ermutigung darstellt weiterzumachen, zumal M hier schon mal unterwegs war.

      Gruß André

      warum einfach? wenn es auch kompliziert geht?
    • Hallo,

      auch wenn ich versuche immer neutral zu sein und mich nicht auf eine Seite schlagen will, aber im Fall "Notfallplan" muss ich Andre leider recht geben.
      Ich habe mal versucht mehrere Vorlagen für Notfallpläne diverser Organisationen hochzuladen, das steht Sinngemäß überall das gleiche drin.

      Quelle TÜV Thüringen:
      Der Notfallplan ist beim Notdienst der Anlage zu

      hinterlegen, wenn kein Notdienst vorhanden sein
      muss, ist er an der Anlage auszuhängen. Für Baustellenaufzüge
      und Fassadenbefahranlagen (nach
      Anhang 2 Abschnitt 2 Nummer 2 Buchstabe b) ist
      kein Notfallplan zu erstellen.

      Quelle TÜV Süd:
      Mit der neuen BetrSichV, die am 01.06.2015 in Kraft trat,

      ist mit einer Übergangsfrist von 12 Monaten, also bis zum

      31.05.2016, zu jeder Aufzugsanlage ein Notfallplan anzufertigen
      und dem Notdienst zur Verfügung zu stellen. Damit soll
      sichergestellt werden, dass dieser auf Notrufe unverzüglich
      angemessen reagieren und umgehend sachgerechte Hilfe-
      Maßnahmen einleiten kann. Ist kein Notdienst vorhanden,
      ist der Notfallplan beim Aufzugswärter / bei der “benannten
      Person“ zu hinterlegen. Wir empfehlen den Notfallplan
      auch in der Nähe der Aufzugsanlage, z. B. an der Hauptzugangsstelle
      anzubringen.

      Euer
      Fleißiges Bienchen
      Dateien