Autinor Steuerung, Probleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Autinor Steuerung, Probleme

      Hallo Leute,
      habe auch mal eine Problemgeschichte :)
      vielleicht kennt ja hier auch jemand (noch) die B191 mit MLIFT.
      Also, hin und wieder fährt die Kabine in den Endschalter. Leider nie so, das man das nachvollziehen kann! Also bei Probefahrten über 8 Stunden - nope! Nach 2 bis 3 Tagen steht die Kiste wieder oben oder unten im Endschalter. Fehlerspeicher sagt auch nichts, ausser Sicherheitskreis, im MLIFT gar nichts!
      Wir haben Schlitzband geprüft, Kapteur getauscht, beide Platinen (MLIFT und B191) im Werk zur Überprüfung gehabt (kein Resultat!)
      Lernfahrten, Etagen und Verzögerungsweg neu eingegeben, tc (Adresse 05) abgeglichen, Bremse geprüft (ist ´ne MB 82 DX Winde ). Nichts festzustellen.
      Achso, Kabine stand immer so im Endschalter, das der gerade knapp ausgelöst hatte. Daher denke ich, das der nicht mit 1,0 m/s reingefahren ist, sondern in Schleichfahrt, oder reingetrudelt. Was aber auch unwahrscheinlich ist, weil die Kiste mal oben, mal unten stand.
      Da auch selten Personen drin waren, konnte man nicht rückverfolgen, ob beim Anfahren, oder Anhalten.
      Echt verzwickter Fehler! Bei Autinor hat man auch keine Idee, nie gehört, wir sind die Einzigen und Ersten - naja da kenn man ja!
      Jemand ´ne Idee?
      Ralle
      warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht
    • Ich kenne zwar die Steuerung nicht, aber deine Fehlerbeschreibung lässt mich hier antworten. Dieser Fehler hatte mich an einer Vestner Anlage mal länger beschäftigt. Lange Rede kurzer Sinn, für die Schachtinfo war ein Tacho am Bode-Regler montiert und da war das Ritzel lose und konnte ca. 1mm kippen. Das hat ausgereicht um die Endschalter zu erreichen. In den anderen Etagen ist das so vom Kunden nicht aufgefallen, dass er ab und zu mal unbündig stand.
      Vielleicht hilft dir das irgendwie weiter :thumbsup:
    • Jeder Hinweis, oder Denkansatz ist mir willkommen! Bei der Steuerung ist es etwas anders. Schlitzband im Schacht wird über eine Doppellichtschanke abgefragt. Dazu noch ein Magnetschalter für die Kontrolle der Einfahrzone und als Korrekturposition. Die Impulse werden auch vom Umrichter genutzt. Simpel, aber funzt (i.d.R.). Noch läuft sie, die Kiste ;)
      Ralle
      warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht
    • Hallo,

      was wenn der Fehler beim Umrichter liegt? Steuerung gibt Befehl zum verzögern bzw. halten zwar
      richtig aus, wird vom Umrichter aber nicht richtig ausgeführt?

      Hab grad ein ähnliches Problem bei ner LISA 10 / Zetadyn 1D. Sporadisches Überfahren (SO-Zone),
      ab und an dann auch in Endschalter. Fehler 1x live in der Kabine miterlebt. Aufzug hatte nicht oder kaum verzögert. 4 Stunden Testfahrt dann ohne einen Mucks. ?(

      Gruß Manuel...
    • Hab grad ein ähnliches Problem bei ner LISA 10 / Zetadyn 1D
      Der 1 er darf das, er hat seinen Ruhestand verdient.
      Hatten das auch schon beim 2er.
      Das was mit dem 2er nicht stimmte kam durch genaues analysieren des Fehlerspeichers heraus.
      Es gab Einträge welche es eigendlich nicht geben darf.
      So in der Art "Bremse ging nicht auf obwohl kein Fahrbefehl vorlag"
      Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.
    • An den Umrichter hab ich auch gedacht, leider hat er nichts im Fehlerspeicher. Und da ist die Steuerung recht zickig. IGBT´s brennen hin und wieder durch, aber das hat niemals zu falscher Drehrichtung, oder trudeln geführt. Hatte ich gleich als erstes simuliert. Du kannst, weil das alles so schön diskret aufgebaut ist, auch verschiedene Fehler nachstellen (falsche Fahrtrichtung, IGBT Ausfall, fehlende Fahrtrichtung etc. ) In jedem Fall fährt der erst gar nicht los, oder bleibt nach 12 Impulsen oder 30mm stehen. Leider passt das nicht in´s Fehlerbild. Also abwarten und Tee (Pastis) trinken
      :-}/
      Ralle
      warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht
    • @RalleH wenn die IGBT „durchbrennen“ stimmt was mit Steuerung am FU-Ausgang nicht. Typischer Fehler, wenn der FU-Ausgang zum Motor gewaltsam öfter getrennt wird.

      Kopierung mit Fotodioden und Empfängerdioden und Bandführungen (!) anschauen. Außerdem vllt. FK—Führungen prüfen. Immer Opto-Koppler verdächtigen. Alles was auf Optik / Licht arbeitet unterliegt einem Verschleiß (Blindwerden)! Die sporadischen Fehler passen genau in das Muster.
      Das Leben ist wie ein Aufzug: Erste Fahrt sammelnd nach oben, dann erfahrungsgemäß viele Fahrten zwischen den Haltestellen, einschließlich Richtungsumkehr, später Anfahren der Parkhaltestelle. Die letzte Fahrt geht garantiert abwärts.