Welchen Hersteller mit geringer Überfahrt empfehlt ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also:

      Eine Schachtentlüftung im Spitzboden hat nicht annährend den Platzbedarf eines Schachtkopfs... der Spitzboden wird natürlich ausgebaut und das sich das Bauvorhaben in innerstädtischer Lage befindet sind die durch einen möglichen Wegfall des Schachtkopfes gewonnenen ca. 5m2 durchaus relevant und rechtfertigen einen Mehrpreis bei dem Aufzug....

      Ich verstehe eure Antworten jetzt so, dass 2.500mm kein freier Bauer von der Stange realisieren kann. Und ob dann freie "Speziallösung" oder Konzernstangenprodukt bessser ist muss ich mir selber abwägen. Jedenfalls ist es beachtlich, dass alle auf die Konzerne schimpfen, in solchen Sachen die Konzerne wohl aber auch nierdrigere Überfahrten liefern können.

      Danke für Eure Antworten!
    • Natürlich kann ein freier eine Anlage bauen welche in deinen Schacht passt.
      Selbst 2300 ist noch machbar.
      Es ist jedoch alles mit Kosten verbunden.Weiterhin ist der Markt voll mitt Arbeit sodas man einen solchen Auftrag nicht braucht oder richtig teuer anbieten kann.
      Wenn es richtig eng wurde haben wir z.b. den Türantrieb nach unten verlegt.
      Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.
    • Hallo Onkelicke,

      frag doch mal bei ALGI in Eltville am Rhein nach. Die haben einen Bausatz für einen hydraulischen Aufzug der da evtl. passen würde. Dazu eine Steuerung von einem Hersteller aus Köln.
      Den Bausatz und die Steuerung musst du dann aber über einen Aufzugbauer beziehen, da diese Firmen nur an Fachunternehmen liefern.
      Wenn das in die nähere Auswahl kommt, kannst du dich gerne noch einmal melden.

      Viele Grüße

      Andi
      Sei nett zu mir, ich könnte es wie einen Unfall aussehen lassen.
    • Wenn man das aus der Wartungs- und Servicesicht betrachtet, würde ich immer die normale Ausführung, also ohne verkürzte Über- und Unterfahrwege empfehlen.
      Man erkauft sich durch diesen anscheinend angenehmen Umstand, weniger Raum zu brauchen, durch erheblich mehr Überwachungsgedöns. Wenn irgend ein Schalter / Sensor schlappmacht, wird es oft eine langatmige Sucherei. Auch die SV-Abnahmen verlängern sich u.U. nicht unerheblich, was letztendlich auch Geld kostet. Denkt dran, die Lohnkosten werden in absehbarer Zeit erheblich steigen!
      Wenn du einen pfiffigen Architekten und Fachplaner hast, bekommt der eine Lösung auch mit Standardmaßen hin (Meist jedenfalls).
      Ralle
      warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht