UCM-Nachrüstung für Kone Monospace

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • UCM-Nachrüstung für Kone Monospace

      Sehr geehrte Forumsmitglieder,

      ich bin Immobilienverwalter und habe in einer Liegenschaft einen Kone Monospace Baujahr 2011. Kone bietet mir die Nachrüstung der Schutzeinrichtung UCM zum Preis von ca. EUR 7.500 an.

      Aus dem Anschreiben geht keine konkrete Verpflichtung zur Nachrüstung hervor, nur windelweiche Verweise auf die BetrSichV.

      Neulich habe ich zu diesem Aufzug ein Angebot zum "Austausch eines funktionslosen Beleuchtungsmoduls" über EUR 645 erhalten. Unser Hausmeister hat die Beleuchtung durch Austausch einer Neonröhre für EUR 2,45 wiederhergestellt. Mein Vertrauen in die Preisgestaltung von Fa. Kone ist zutiefst erschüttert.

      Nun zu meiner Frage: Ist diese UCM-Nachrüstung zwingend erforderlich/ nett zu haben/ überflüssig? Ist die Preisgestaltung realistisch oder Wucher?

      Laut Angebot müsste eine neue Hauptplatine für die Aufzugssteuerung, eine neue Logik-Platine zum Stoppen des Aufzuges bei erkannter unbeabsichtigter Bewegung und eine automatische Nachregulierung der Bündigkeit eingebaut und in Betrieb genommen werden.

      Vielen Dank für Ihre Antworten!
    • Sehr geehrter Herr Mehari,

      die derzeitige Rechtsprechung Ihrer Anfrage ist hier kaum in kurzen Sätzen zu beschreiben.
      Ich empfehle Ihnen, sich an ein mittelständisches Aufzugsunternehmen in ihrer Nähe zu wenden.
      Wenn sie auf die Webseite vom VMA ( Verband mittelständischer Aufzugsunternehmen ) gehen, finden Sie ein seriöses Aufzugsunternehmen in ihrer Nähe.

      vma.de/umkreissuche/

      Mit freundlichen Grüßen

      T Wieland
    • Na ja, kurz beantworten muss man das auch nicht.

      Der Betreiber ist der erste Ansprechpartner sobald etwas aus dem Ruder läuft.

      Man stelle sich die Frage: Kone raus, anderes rein, Was kostet dieses? Was ist zu tun? Wo soll die Reise hingehn?

      Technische Abweichung, oder Abweichung vom Stand der Technik. Hinweis oder ein Muss? Was ist zu tun?
      Erster Ansprechpartner: Der Betreiber
      Hauptverantwortlicher: Der Betreiber
      Arbeitgeber? oder nicht? In der Regel: Arbeitgeber oder gleichgestellt. Dank der neuen SPD Vorsitzenden sind Sie gleichgestellt.

      Elektrische Betriebsicherheit/DGUV A3 früher BGVA3, alle 4 Jahre Pflicht! Die "Spassmessung" der Züssen reicht hier nicht.

      Jetzt verweise ich nochmal auf dieses: Es geht so lange gut, wie es gut geht. Dieses GutGehn ist mit einem Risiko behaftet. Will man das? Läuft das unter Zivilen Ungehorsam oder wie ist es zu verstehn.

      Die Arbeitssicherheit und die Benutzung der Arbeitsgeräte hat unter den aktuellen Bedingungen (BetrSichV.) stattzufinden. Punkt!

      Wenn nicht: Glück auf. Bestandsschutz war gestern, heute ist Haftung angesagt, selbst wenn kein MUSS dahinter steht. Der Hinweis reicht.

      wieland.t schrieb:

      Wenn sie auf die Webseite vom VMA ( Verband mittelständischer Aufzugsunternehmen ) gehen, finden Sie ein seriöses Aufzugsunternehmen in ihrer Nähe.
      Das sehe ich als Empfehlung, die Seriösen wie die Unseriösen gibt es da wie auch anderswo.

      Gruß André

      warum einfach? wenn es auch kompliziert geht?