Vollwartungsvertrag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vollwartungsvertrag

      Hallo zusammen!

      Ich bin neu in Eurem Forum und komme gleich mit einem Problem.
      Wir haben seit Errichtung des Aufzuges im Jahre 1990 einen Vollwartungsvertrag mit dem Errichter. Momentan kann das Kellergeschoss nicht mehr bedient werden, weil irgendein Teil der Steuerung defekt ist. Lt. Wartungsfirma gibt es den Steuerungshersteller, die Hartmann Schalt- und Gerätebau GmbH in Köln-Holweide nicht mehr. Ergo gibt es auch keine Ersatzteile mehr. Aus diesem Grund soll jetzt die komplette Steuerung des Aufzuges für ca. 17 T€ ersetzt werden.
      Der Vollwartungsvertrag beeinhaltet den kostenlosen Austausch des "Steueblocks". Wir sind der Meinung, dass damit die Steuerung als Ganzes gemeint ist. Der Auftragnehmer sieht das offenbar anders.
      Wie sehen Sie/seht Ihr das?
      VG
    • Hallo,

      aus der Ferne Schwierig zu entscheiden. Sollten lediglich Schütze oder Relais in der Steuerung defekt sein, so sind diese durchaus zu erneuern.

      Vielleicht einmal eine Zweitmeinung einholen.

      Ein Steuerblock gehört zum Antrieb und hat mit der Elektrischen Steuerung des Aufzuges nichts tun.

      Ein Vollwartungsvertrag kann vieles abdecken, hier sollte man noch einmal genaus nachsehen, welche Teile dieser Abdeckt.

      Mit freundlichen Grüßen
    • Meist sind die Vollwartungsverträge nicht das Papier wert, auf dem sie stehen! Schau dir mal deinen Vertrag genau an! Was ist ausgenommen, was ist mit Eigenanteil, sind Summen genannt, Begrenzungen? I.d.R. wachen die Auftraggeber erst auf, wenn der Vertrag in Anspruch genommen werden soll und was wirklich vom Auftragnehmer zu leisten ist. Und das ist sehr oft nicht das, was erwartet wird.
      Ich halte von Vollunterhaltsverträgen nicht so viel, Beschiss lauert eigentlich irgendwo immer.
      Wenn alles drin ist, wird der Preis exorbitant, der Mittelweg schließt dann signifikante Dinge aus, damit es wirtschaftlich für uns (Auftragnehmer) handelbar bleibt.
      Der Supergau sind immer Dinge wie Antrieb, Steuerung und meist auch Treibscheibe / Seile. Das erwartet der Kunde und ist dann böse überrascht, wenn genau diese Dinge auf Grund von Ersatzteilabkündigungen etc. ausgeschlossen sind.
      Eine Faire Sache sind die reinen Serviceverträge, da wissen beide Seiten, was gemacht und was bezahlt werden muss.
      Zahlen muss der Kunde immer
      Gruss
      Ralle
      warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht
    • Hallo @Beirat142

      ich würde es so sehen wie dein AN. Im Punkt 21 steht es, zwar verklausuliert, aber ja.
      Da anscheinend ein Bauteil, ob jetzt Elektronik oder Mechanik, nicht mehr zu beschaffen ist würde ein Ersatz eine Verbesserung bedeuten. Schließlich muß ja dieser Ersatz den neuen vorschriften und Normen genügen. Damit geht die Verbesserung einher und du bekommst ein Angebot.
      Ich würde mich mal nach einem Mittelständler aus deiner Region umschauen, da sind meistens noch so Raritäten vorhanden.
      An deiner/eurer stelle würde ich aber auf jeden Fall für eine anstehende Modernisierung Rücklagen bilden, irgendwann kommt der Punkt wo wirklich nichts mehr geht. In der Aufzugbranche ist es halt nicht so wie bei KFZ wo es die ein oder andere Bastelbude gibt die auch für 30 Jahre alte Geräte noch Ersatzteile nachbaut. Wenn ich hier falsch liege sagt mal Bescheid.

      LG
      :D Ein Aufzug fährt ab und auf und manchmal kommt er sogar da an wo man es möchte 8o
    • Der Kunde will keine Verbesserung.
      Wenn dort Relais nicht mehr wollen so gibt es Firmen welche diese tauschen.
      Selbst für die Elektronik gibt es Firmen welche versuchen diese wieder instand zu setzen.
      Soll der AN eine neue Steuerung einbauen und der Kunde trägt die Mehrkosten für die EN Anpassung.
      Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.
    • Ich hab auch nicht gesagt das dies der Kunde will.Das Wartungsunternehmen sieht sich halt nur nicht mehr in der Lage die Anlage zu reparieren (Ersatzteilbeschaffung). Jetzt klingt das für mich wie ein Konzern der keine gebrauchten Ersatzteile verbauen darf, schon sitzt der Kunde in der Zwickmühle. Vielleicht kommt er da raus wenn er sich an ein kleineres Unternehmen wendet oder ihm wird nur Geld aus der Tasche gezogen und die Anlage wird zur Sparbüchse mit loch im Boden bis der TÜV /GAA uns scheidet.
      Woher nimmst du eigentlich die Gewissheit das es nur ein Relais ist? Es könnte auch der Schlitten vom Kopierwerk sei oder eine sich in ihre Bestandteile auflösende zu Fuß electronik...
      Ich halt mich mit Ferndiagnosen bewusst zurück. Dabei weckt man nur Hoffnungen oder unterstellt anderen Unfähigkeit welche erstmal nicht belegt werden kann.
      :D Ein Aufzug fährt ab und auf und manchmal kommt er sogar da an wo man es möchte 8o
    • Hallo zusammen,
      natürlich wäre ein Steuerungstausch eine Verbesserung: neue Tableaus, neue Lichtschranken, besseres Fahrverhalten usw., aber wahrscheinlich auch wieder eine Erhöhung der Vollwartungsgebühren. Es ist ja nicht so, dass wir das Geld nicht hätten. Zur Ehrenrettung des AN muss ich sagen, dass der schon seit ein paar Jahren Altteile aus anderen, durch neue Steuerungen ersetzten, Anlagen eingebaut hat. Zu bedenken ist nur dass wir seit 1990 ca. 50 T€ an Vollwartungsgebühren bezahlt haben. Jetzt, wo es für den AN mal richtig teuer würde, meint dieser, dass der Austausch der Steuerung nicht im Leistungsverzeichnis des Vollwartungsvertrages enthalten sei. Das ist es was mich/uns wurmt.
      Steuerblock = Steuerung oder nicht, das ist hier die Frage, die ggf. vor Gericht zu klären wäre.
      Doch wozu einen Prozess beginnen, bei dem von vornherein ein Verlieren zu erwarten ist.
      Was sind Ihre/Eure Gedanken dazu?
      VG
    • Ich habe nie von einem Relais geschrieben. Es handelt sich eher um irgendeine Steck-Platine oder ein Bauteil darauf, die/das angeblich nicht mehr zu besorgen ist. Aber vielleicht kennt hier im Forum jemand einen Lieferanten, der Platinen der Fa. Hartmann repariert.

      Eine Frage steht noch immer im Raum:
      Steuerblock = Steuerung oder nicht, das ist hier die Frage.

      VG