Müssen Tragmittel und Reglerseile wirklich regelmäßig (alle vier Jahre) gekürzt werden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Müssen Tragmittel und Reglerseile wirklich regelmäßig (alle vier Jahre) gekürzt werden?

      Liebe Forumsmitglieder,

      wir sind eine kleine Eigentümergemeinschaft (5 Wohnungen) mit Fahrstuhl im Haus. Das Haus wurde erst 2013 erbaut, aus diesem Jahr stammt auch der Fahrstuhl (Antrieb: Treibscheibe; Aufhängung: 2:1) für insgesamt 6 Personen (480 kg Tragfähigkeit) und mit 4 Haltestellen.
      Für die Wartung besteht ein Wartungsvertrag mit der Firma Kone (Care Plus), die viermal im Jahr eine Wartung durchführt.
      Die jährliche Prüfung wird von DEKRA durchgeführt.

      Der aktuelle Prüfbericht der DEKRA listet nun erhebliche Mängel auf, die sofort zu beseitigen sind und zwar:
      * Tragmittel sind zu kürzen; Notendschalter oben nicht erreicht
      * Geschwindigkeitsbegrenzer Reglerseil ist zu kürzen
      * Überfahrt der Kabine zu gering

      Auf Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass es sich dabei um einen normalen Verschleiss-Schaden handele (bei uns stellt sich ja noch die Frage der Gewährleistung).
      Die Seile würden sich beim normalen Betrieb im Laufe der Zeit verlängern und sind regelmäßig einzukürzen - ähnlich wie Reifen beim Auto alle paar Jahre getauscht werden müssen.
      Eine Reparatur wurde mit ca. 2.000 Euro beziffert.

      Nun bin ich totaler Laie und stelle mir natürlich die Frage, ob so ein Verschleiss wirklich schon nach 4 Jahren auftritt. Zumal wir den Aufzug nicht stark nutzen (Nur 5 Parteien und wenige Stockwerke).
      Auch wäre das natürlich für uns wichtig, sonst regelmäßig die 2.000 Euro an Rücklage einzurechnen, wenn wir wissen, dass diese Reparatur ca. alle vier Jahre anfällt.

      Habt Ihr vielleicht irgendwelche Erfahrungswerte, mit denen Ihr mir weiterhelfen könnt?
      Wie schnell verlängern sich solche Seile wirklich und in welchen Abständen müssen wir mit Reparaturen rechnen?

      Vielen Dank und herzliche Grüße

      CarolinG.
    • Seillängung ist normal und kein Verschleiß.
      Wenn sich die Seile einmal gelängt haben ist Ruhe.

      Man sollte bei Kone anfragen ob es möglich ist wenn die Seile gekürzt werden unter das Gegengewicht eine kl. Säule zu setzen.
      Wenn sich die Seile wieder gelängt haben wird die Säule entfernt.
      Dies ist aber vor Ort zu prüfen.

      Bei 2000€ würde ich mal woanders nach einem Preis fragen.
      Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.
    • sorry aber "Seillängung ist normal und kein Verschleiß." kann man hier schon unterschiedlich sehen, da muß man schon im Ausschreibung text lesen und was wurde denn dann da gefordert. Tragseile die vorgespannt sein sollen vielleicht ?usw. auch die Bauträger sind mittlerweile in den Günstig Zeug reingefallen und haben dann ärger und haben dann dieses im Vertrag an gepasst. nur so gesagt ;) wird manchmal nicht geslen oder geht in der Masse unter,aber sonst schon ok wenn wirklich die Seile gekürzt werden und nicht nur die Ausgleichstütze heraus genommen wird, 7min Arbeit.
      Seillängung ist ein dauerten Prozess am Anfang schnell, wenn nicht vorgespannt, auch dann irgendwann trotzdem mal. Um so kürzer die Überfahrten um so enger die Toleranz die Korrigiert werden muß. Aber zu den Rücklagen, wenn es nicht die Seile in 4 Jahren sind kommt dann halt der Frequnzumrichter, usw....Sparen!!!
    • Hallo.


      1. Entweder wird wie gesagt die kleine Säule (Puffersockel/Aufsetzbock) unter dem Gegengewicht verbaut, man zieht die Gewindestangen an den Seilenden weiter an oder man zieht die Seile nach.

      - Je nachdem wie es aussieht muss man da entscheiden. Wenn es eine Neuanlage mit Baumusterprüfung ist sieht es glaub schlecht aus mit Puffer ändern.

      2. Geschwindigkeitsbegrenzerseil ist schnell gekürzt, aber gut wenn er noch läuft, das ist nämlich
      überwacht - unter Umständen bleibt er wegen dem mal stehen.

      3. Ist wie beim ersten Punkt.




      Normal sollte sowas relativ Zackig erledigt werden können.


      Ist die Anlage vom Servicebetrieb installiert worden?
    • Seillängung ist normal. Ein Drahtseil besteht aus vielen Einzeldrähten die in einer bestimmten Art "verflochten" sind. Dadurch ist die effektive Länge des kompletten Seils geringer, als die tatsächliche Länge der Einzeldrähte.
      Unter Belastung "ziehen" sich die Einzeldrähte wieder zusammen, die Zwischenräume zwischen den Drähten verringert sich, das Seil wird länger. Das ist ein komplexer Vorgang, da sich auch die Einzeldrähten verformen und die Seele gestaucht wird. Das ist einerseits normal, hat aber in gewisser Weise auch etwas mit normalem Verschleiss zu tun.
      Je nachdem, wie die Seile ausgelegt wurden, ist das nach 4 Jahren mehr als normal. Nach einmaligem Einkürzen, ist für einige Jahre wieder Ruhe. Danach müssen die Seile erneuert werden, weil diese eben verschleissen, Einzeldrähte durch die Biegewechsel brechen und das Seil "dünner" wird.
      Der Preis ist erstmal nicht aussagekräftig, weil die Begleitumstände nicht bekannt sind. Allerdings stellt sich die Frage, ob der bestehende Vertrag das nicht mit einschliesst. Sonst ist der Vertrag nicht unbedingt das gelbe vom Ei.
      Absolut unbefriedigend ist die Tatsache, das dieses erst vom Sachverständigen festgestellt wurde. Sowas ist sicherheitserheblich und sollte vom Servicetechniker bei den regelmässigen Wartungen festgestellt werden. Traurig!
      Ralle
      warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht
    • CarolinG. schrieb:

      Der aktuelle Prüfbericht der DEKRA listet nun erhebliche Mängel auf, die sofort zu beseitigen sind und zwar:
      * Tragmittel sind zu kürzen; Notendschalter oben nicht erreicht
      * Geschwindigkeitsbegrenzer Reglerseil ist zu kürzen
      * Überfahrt der Kabine zu gering
      Der einzige Mangel ist ,der Notendschalter oben Schaltet nicht.

      Die Ursache ist das Längen der Tragseile.
      Ob Sie zu Kürzen sind oder nicht ist dann von der Konstruktion des Aufzuges abhängig

      Das Seil des Geschwindigkeitsbegrenzers spannt sich selbständig nach.
      Ist der Spannbereich ausgereitzt schaltet ein Schalter den Aufzug ab.
      Somit ist das kein erheblicher Mangel sondern ein freundlicher Hinweis , das die Wartungsfirma demnächst mal tätig werden sollte.

      Der Aufzug wurde nach En81 errichtet. In dieser Norm werden die Überfahrwege nicht definiert, also kann der überfahrweg nicht zu gering sein.



      Wahrscheinlich müssen die Tragseile und das Reglerseil gekürzt werden.
      Ich wollte damit nur sagen das die Prüforganisation mehr bemängelt hat als nötig.

      MfG
      Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(