Befähigte Person ( ehemals Aufzugswärter)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      wie ich bereits an anderer Stelle schrieb: Die befähigte Person stirbt und ist bald wieder der Aufzugwärter. Über Sinn und Unsinn dieser Struktur der Namensgebung kann man streiten. Manches scheint eh ausgeknobelt zu werden.
      wis.ihk.de/seminar-kurs/befaeh…freiung-von-personen.html

      Hier siehst du auch, das es wieder die bekannten Anhänge und Verweise gibt.
      BetrSichV Anhang 1 Abs. 4.1 und TRBS 3121 und TRBS 2181


      Die Forderung nach dem "Aufzugwärter" liegt in der InAugenScheinnahme, auch ein feines Wortgebilde. unter anderem:
      Zugänge frei, steht irgendwo was vor dem Aufzugschacht was den Zugang erschwert, oder halt auch Abgang. Stolpergefahr, was auch den Bodenbelag zum Aufzug betrifft. Mir ist hier auch nicht bekannt, in welchem Umkreis. Soll heißen: In welcher Entfernung zum Aufzug muß der Bodenbelag geprüft werden. Vielleicht werde ich hier ja noch "schlau" gemacht.


      Ist ein wenig an deiner Frage vorbei, hilft aber weiter.

      Gruß André

      warum einfach? wenn es auch kompliziert geht?
    • Hallo Andre,

      erst einmal danke für deine Antwort.
      Mittlerweile bin ich auch ein Stück weiter gekommen.
      ich habe mich mit dem Fachausschuß vom VMA unterhalten.
      Die TRBSen sind älter als die neue Betrsichv. und sind bereits entsprechend abgeändert worden.
      Nun müssen sie aber noch verabschiedet und veröffentlicht werden.

      Nochmals Danke Gruß Thomas
    • Ja Ja,
      das leidige Thema der Anpassung, wenn es dann fertig und zu Teilen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird/wurde. Ist die nächste schon wieder in Arbeit.
      Viele Betreiber sitzen aus und warten auf das was da kommt. Hintergrund hier: Einiges wird ja auch wieder einkassiert.

      Gruß André

      warum einfach? wenn es auch kompliziert geht?