soviel zur viel gepriesenen Technik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • soviel zur viel gepriesenen Technik

      wegen totaler Falschdarstellung, Unkenntnis der Situation und reißerischer Aufmachung eines Journalisten, wurde dieser Beitrag gelöscht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MUJO ()

    • Merkt man doch sofort, dass Du nicht an vorderster Front als Ausführender stehst.
      Wozu hier so eine Polemik?

      "Steckenbleiben" eines Aufzuges kann nur passieren, wenn sich der Schacht verformt hat und die Kabine wirklich nicht mehr bewegbar ist. In Deinem Fall glaube ich nicht daran...

      Alles Andere sind Betriebsstörungen.

      Nach jeder Störungsbeseitigung fuhr die Analge wieder, also kein Versagen des Servicetechnikers!
      Es steht nirgendwo geschrieben, dass es stets der selbe Fehler war. Auch nicht, dass die Ursache aus der Anlage gekommen sein muss, denn es findet offensichtlich ein Betrieb unter Baustelleneinfluss statt. Baudreck macht immer ´ne Menge Ärger!

      Also, lieber Meister des Hauses und Hüter der Telefon-Nr. für den Aufzugsservice, der die Analge betreibt, weshalb kümmerst Du Dich nicht un Deine Anlage, wenn ungünstige Betriebsbedingungen durch den Bau vorhanden sind? Wenn die Türführungen oder Lichtleisten verkeimt sind, weshalb nicht mal einen Lappen bzw. Kehrblech in die Hand nehmen? Hilft ungemein...

      Also Vorsicht mit Äußereungen und verbale Verallgemeinerungen wie "unprofessionell" & "billig" , wenn sich der Andere sich hier nicht "verteidigen" kann. Wäre doch fair, oder?
    • Toll! Applaus! Endlich mal ein fehlerfreier Spezi, der alles richtig machen würde, wenn man ihn nur liesse. Aber warum lässt man ihn nicht? Grübel, grübel...
      Stop! Was war nochmal Deine Kernaussage?

      Als Troll würde ich mich hier ganz schnell trollen!
    • Professioneller Einsatz wäre nach dem dritten Ausfall in die Ursachenforschung genauer einzusteigen, dies ist dort wohl nicht geschehen.

      Mit diesem Link habe ich aufgezeigt dass es durchaus Störungsanhäufungen gibt die übermäßig sind.

      Leider musste ich auch schon die leidvolle Erfahrungen machen, dass die gezielte Fehlersuche erst nach erheblichem Druck des Betreibers bei der Servicefirma, durchgeführt wurde.


      Die Ursachenforschung setzt immer dann ein, wenn es das Fehlerbild hergibt. Gezielte Fehlersuche wird immer dann eingeleitet wenn es das Fehlerbild hergibt.
      Betriebsunterbrechungen aufgrund von Störungen haben viele Gesichter. Dieses soll heißen: Fährt der Service zur Störung und diagnostiziert jedes Mal eine andere Ursache gibt es keinen Grund zur gezielten Fehlersuche, da ja jedes Mal etwas anderes diagnostiziert wurde. Hier kann man dann ansetzen und die Frage stellen, warum die Anlage derart oft mit Störungen aufwartet.

      Wenn ein Aufzug immer in der dritten Etage blockiert, sollte man/Firma die gezielte Fehlersuche einleiten.

      Gruß André

      warum einfach? wenn es auch kompliziert geht?
    • Ich lasse den Troll jetzt mal aussen vor, ich finde es toll das du hier nicht in den Sack haust und frei weiter postest.

      Die Thematik die du anschneidest, ist die der Qualifikation, hier gibt es einen eigenen Thread:
      Quali

      Ich habe ja mal vor langer Zeit gesagt: Jede Firma ist nur so gut wie ihr schlechtester Mitarbeiter, denn der ist es der die Firma präsentiert und vertritt.

      Gruß André

      warum einfach? wenn es auch kompliziert geht?