MC3000 Geberwechsel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von der Logik her:
      Kabine am tiefsten möglichen Punkt positionieren (von 00000 wird dann positiv gezählt), über Inbetriebnahme die Lernfahrt starten (ggf. gibts sogar einen Punkt "Geberwechsel"). Komplette Schachtdurchfahrt starten. Abspeichern. Dann müsste alles i.O. sein.
      Bündigkeit unterste Etage als Ref.-Punkt nicht setzen, weil Kabine durchsacken kann. Manche Steuerungen können mit Minuswerten nix anfangen und beginnen an zu träumen..

      gib mal feedback...
    • Hey Ralle unser Daniel hat recht, nur vor Start der Lernfahrt "Setze Etage 0" ausführen. Ich schau nachher mal nach dem genauen Pfad und melde mich dann


      jetzt noch der versprochene Ablauf einer Schachtaufnahme

      1. Aufzug auf Puffer aufsetzen
      2. MC3000 Menü Inbetriebnahme
      3. Menü Schachtaufnahme
      4. mit Ja bestätigen
      5. Fahre Aufzug mit Rückholsteuerung durch den gesamten Schacht
      dabei auf die Etagen achten... am Schluss muss die richtige anzahl an Türzohnen angezeigt werden
      6. Menü sagt Schachtaufnahme OK

      dann kannst du das Menü verlassen und dein Aufzug fährt wieder.

      Bitte denke vor dem Geberwechsel an die Sicherungsbatterie, wenn die zu alt ist kannst du beim Ausschalten deine Konfiguration verlieren. Viel glück dabei
      :D Ein Aufzug fährt ab und auf und manchmal kommt er sogar da an wo man es möchte 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elevatorfreak ()

    • Danke euch!
      Mir fiel das Prozedere dann auch wieder ein, als ich das las.
      Eigentlich eine feine Angelegenheit, so sie denn geht. Also Geber getauscht Schacht eingelesen, feddich. Bei der Abwärtsfahrt sprang die Positionsanzeige Kabine irgendwann bei 68700 auf 137458.
      Also nochmal, wieder irgendwann nach der 3. oder 4. Schachtfahrt dasselbe. Also mal nach den LON Knoten geschaut, alle gelöscht und neu geteacht. Denkste, nach 5 Minuten nur den Prozessor erkannt!
      Nach Aus und wieder ein, sehr langsames einlesen des Bus.
      Ich hab dann doch mal in den Schacht geschaut und mir das Hängekabel genauer angesehen! Irre, das sieht keiner meiner hochbezahlten, hochqualifizierten Leute!
      Naja, immer wieder dasselbe, die simpelsten Ursachen, die schwersten Ausfälle.
      Gruss
      Ralle
      warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht
    • Gefahr erkannt - Gefahr gebannt! Eben meisterliche Handwerkskunst! :)
      Ich wußte gar nicht, dass es neuerdings Hängekabel gibt, die die Datentransferate auf so eine einfache Art flexibel verdoppeln können. Der Aufzug hat den Hang zum Schnellläufer! ^^
      Aber WE gerettet.
    • Auch wenn das Thema gelöst ist, ist die Vorgehensweise wie:

      elevatorfreak schrieb:

      jetzt noch der versprochene Ablauf einer Schachtaufnahme

      1. Aufzug auf Puffer aufsetzen
      2. MC3000 Menü Inbetriebnahme
      3. Menü Schachtaufnahme
      4. mit Ja bestätigen
      5. Fahre Aufzug mit Rückholsteuerung durch den gesamten Schacht
      dabei auf die Etagen achten... am Schluss muss die richtige anzahl an Türzohnen angezeigt werden
      6. Menü sagt Schachtaufnahme OK

      so geht man nur vor wenn auf Nachweis/ Regie gearbeitet wird, denn das dauert natürlich alles viel lang, denn wenn die Zonenbleche,-Magnete nicht genau gesetzt worden sind muss noch in der Haltestellenbeschreibung die Bündigkeit eingestellt werden, je nach Haltestellen Anzahl kann das dauern von beiden Richtung anfahren und Mittel wert nehmen, obwohl der Aufzug eigentlich immer auf 0 Anhalten soll.
      Bei Festpreis geht man so vor:
      Aufzug in Haltestelle genau Bündig stellen, bei Hydraulik Hahn zu.
      Empfehle ausschalten.
      Gebertauschen
      Einschalten und in Menü Inbetriebnahme ins Untermenü Geber tausch die Haltestelle einstellen wo der Aufzug steht „unterste Halt beginn bei 1“ einstellen und OK fertig.
      Aufzug steht wie gewohnt da.
    • @Fangfrage
      Quatsch mit Soße...
      Bei mir wird nicht zwischen Nachweis/Regie und Festpreis unterschieden. Wenn ich alleine einen Geber wechseln muß mach ich es immer so da das Bündig stellen vor dem Geberwechsel mindestens genauso viel Zeit in Anspruch nimmt wie hinterher nochmal die Bündigkeit korrigieren. Man bekommt auch mit wenn die Kollegen vorher mit der Genauigkeit auf Kriegsfuß gestanden sind und kann das dann auch gleich mit korrigieren. Nur der der billigend die nächste Störung in kauf nimmt würde hier einen auf Roadrunner machen.
      :D Ein Aufzug fährt ab und auf und manchmal kommt er sogar da an wo man es möchte 8o