Alter Otis-Aufzug bleibt öfters hängen... Hilft der Vorrangsschlüssel?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alter Otis-Aufzug bleibt öfters hängen... Hilft der Vorrangsschlüssel?

      Hallo zusammen, ich bin lediglich ein überängstlicher Nutzer, weil ich Irre in die 14. Etage eines Hochhauses gezogen bin. Nachdem ich nun schon mehrere Male immer kurz mal steckengeblieben bin, kommt mindestens zweimal am Tag Panik bei mir auf. ;( Der Aufzug ist von OTIS, Baujahr 1963, überholt 1993, so'n schmales Blechding, nicht mal einen Quadratmeter groß mit Tür nach hinten zum größer machen. Beim Einzug haben wir uns den Vorrangsschlüssel vom Hausmeister schnell nachmachen lassen, so dass wir beim Transport größerer Gegenstände nicht immer nachfragen müssen. Nun endlich meine Frage: Wenn ich mal wieder mit dem blöden Ding steckenbleibe, hilft mir da Schlüssel evtl. weiter? Macht der evtl. sowas wie einen Neustart des Systems und dann fährt er wieder? 8o Oder hilft er mir nur, wenn mir schlecht <X wird und ich mehr Platz brauche, um mich evtl. langzulegen? Oder fährt er dann gar nicht mehr weiter, wenn ich ihn im Bord stecken habe? Für die laienhaften Begriffe entschuldigen ich mich im Voraus... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schisshase65 ()

    • Hallo Schisshase!

      Also warum der Aufzug stecken bleibt kann man ja pauschal nicht sagen. Ursachen gibt es da einige...

      Auch wenn eine neue Steuerung 1993 montiert wurde, ist die auch nicht mehr die jüngste.

      Es kann an der Zwischentüre liegen,
      diese ist elektrisch überwacht.
      Den Schlüssel benötigst du Quasi als Überbrückung/ Freigabe zur Fahrt mit geöffneter Erweiterungstüre.

      Ist die Türe nicht korrekt verriegelt kann das eine mögliche Fehlerquelle
      sein.

      Das nachmachen des Schlüssels halte
      ich persönlich für nicht gut.
      Nicht ohne Grund hat der HM nur den Schlüssel dafür :)

      gruss Kalki
      Was nicht passt...wird passend gemacht! 8)
    • Aha, vielen Dank für die Antworten... :)

      Ab und an fahren ja auch noch mehrere Personen mit, der Fahrstuhl ist für bis zu 6 Personen ausgelegt, aber mit 4 Erwachsenen ist er schon mehr als voll. Und da beruhigt es mich doch sehr, immer den Schlüssel für die Erweiterungstür in der Tasche zu haben, denn wenn der mal vollbesetzt steckenbleibt, möchte ich nicht dicht an dicht u. U. mehrere Stunden in Körperkontakt mit meinen Nachbarn stehen.

      Unser Hausmeister macht sich übrigens jeden Freitag mittag auf nach Polen übers Wochenende und wenn man dann am Samstag bei Ikea o. ä. Möbel findet, ist der Schlüssel schon sehr hilfreich...

      Meine nächste Wohnung liegt definitiv wieder gaaanz weit unten... ;)
    • Hallo,
      manchmal Frage ich mich, in den letzten Jahren wohl öfter: Wo bin Ich? und wo geht es hin?
      Unser Hausmeister macht sich übrigens jeden Freitag mittag auf nach Polen übers Wochenende und wenn man dann am Samstag bei Ikea o. ä. Möbel findet, ist der Schlüssel schon sehr hilfreich...

      Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Dieses Thema könnte man jetzt ganz süfisant in seine Einzelteile zerlegen.
      Fakt ist:
      1. Personenaufzüge
      2. Lastenaufzüge
      diese 2 lasse ich jetzt mal so stehen. Die Kabinenerweiterung dient welchen Zwecken? Ist es erlaubt aus einem Personenaufzug eine Lastenaufzug zu generieren.
      Ist dieser Personenaufzug mit Kabinenerweiterung für Umzüge vorgesehen? Ist dieses zulässig?

      Ich freue mich auf eure Antworten. :)

      Gruß André

      warum einfach? wenn es auch kompliziert geht?
    • Der einzige Zweck ist wirklich mit geöffneter Trenntüre längeres Material wie Schränke zu transportieren. Die Traglast ist nur für Fläche zwischen der Kabinentüre zur Trenntüre ausgelegt, deswegen wird die Trenntüre in den Fahrkorb in der Regel mit einen Schalter überwacht der im Sicherheitskreis eingebunden ist. Um mit geöffneter Trenntüre zu fahren ist im Innentableau ein Schlüsselschalter verbaut der dann auch betätigt sein muss um den Fahrkorb zu bewegen.

      Solche Anlagen sind aber sehr selten verbaut worden.
    • Hallo,
      Wäre mal interessant sowas zu sehen!
      Da werde ich dir doch mal ein oder auch mehrere Fotos präsentieren, dieses kann aber ein Weilchen dauern.
      Nur um Liegendkranke mit dem Aufzug zu tranporieren.
      Dem stimme ich zu!
      Der einzige Zweck ist wirklich mit geöffneter Trenntüre längeres Material wie Schränke zu transportieren.
      Dieses erklärt sich mir nicht, wenn ich es recht verstehe: Die Kabinenerweiterung dient dem Transport von längerem Material?
      Um mit geöffneter Trenntüre zu fahren ist im Innentableau ein Schlüsselschalter verbaut der dann auch betätigt sein muss um den Fahrkorb zu bewegen.
      Das sehe ich auch so. Ich bin eigentlich auf dieses Thema gestossen worden. Fakt ist: Die Erweiterung wird gerne für Umzüge benutzt. Mieter fragen den entsprechenden Schlüßel an und bekommen diese gegen ein Pfand ausgehändigt. Dann geht es los: Güter rein,passt noch, jop ich fahr auch noch mit, notfalls auf der Kiste oder Karton. Dieses ist eine unsachgemäße Benutzung! Der Sinn und Zweck eines Personenaufzuges liegt in der Beförderung von Personen, so einfach sind manche Sachverhalte.

      Gruß André

      warum einfach? wenn es auch kompliziert geht?
    • Hallo
      Hier gebe ich mal auch meinen Senf dazu. Diese Aufzugsvariante wurde bis zur Einführung der EN-81 regelmäßig verbaut. Danach machte es keinen Sinn mehr und wurde auch nicht mehr geregelt.
      In der TRA wurde geregelt ,das man Kabinen bis maximal zur Hälfte der Kabinengrundfläche mittels Trenntür veringern kann. Die Tragkraft liegt bei mindestens 450 kg. Berechnungsgrundlage ist die Kabinengrundfäche mit geschlossener Trenntür.
      In der TRA ist oder war geregelt für gelegentlicher Beförderung von Krankenbetten oder zur Güterbeförderung.
      Das Öffnen bzw Fahren mit geöffneter Trenntür ist nur eingewiesenen Personen zu gestatten.
      Dies ist meines Wissens in der TRA nicht explizit gerregelt.Es ergibt sich aber durch das Gefährdungspotential der geöffneten Trenntür.

      MfG.

      PS. Bei den TAKRAF-Aüfzügen mitTrenntür war meiner Erinnerung nach ein Lucke im verschlossenen Bereich um auf das Kabinendach zu gelangen.
      Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(