Tod im Aufzug :(

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tod im Aufzug :(

      Bei uns in Leipzig hat es eine alte Dame erwischt im Altenheim,
      der Aufzug ist hochgetrudelt während sie einsteigen wollte.
      Da sie sehr alt und schwach war hat sie es nicht mehr geschafft rechtzeitig abzuspringen.
      T*V und Wartungsfirma waren ein paar wochen/Monate vorher anwesend.
      Die Bremsen waren defekt. Also immer schön Bremsen kontrollieren, auch wenn es nicht im Kundenvertrag steht.
      Man ist immer mit einem halben Bein im Gefängnis :(

      Liebe Grüße
      Frage jeden hereinkommenden Passagier ob du den Knopf für sie drücken darfst.
    • Halli Hallo!

      Das ist ja leider eine traurige Nachricht über den Tod durch einen Aufzug.

      Leider kommt dann jetzt wieder die Debatte wer hat Schuld vor dem Hintergrund wer muss dafür bezahlen...
      Das der TÜV und die Fachfirma vor kurzem vor Ort waren, sieht natürlich wieder klasse aus.
      Eine pauschale Schuld diesen beiden anzuheften find ich nicht korrekt.
      Man müsste sich selber darüber ein Bild machen können, als Fachmann, um darüber zu urteilen!

      Das prüfen der Bremse sollte man doch immer. Zweikreisbremse abwechselnd,
      Bremsbackenspiel, Belag, Befestigung, Magnet und Magnetbleche, etc.
      Bei Haarrissen in den Backen oder im Getriebe hat man allerdings schlechte Karten, haben wir alles schon erlebt...

      Ein hoch auf die Überwachung der unkontrollierten Bewegung aufwärts...

      Bin gespannt was bei der staatsanwaltlichen Ermittlung heraus kommt...
      Bitte mal weiter verfolgen, hier in AC wird man wohl so nichts mitbekommen.


      Ein schönes Wochenende!

      Gruß Kalki
      Was nicht passt...wird passend gemacht! 8)
    • Ein hoch auf die Überwachung der unkontrollierten Bewegung aufwärts...


      Die nichts bringt bei einer Geerlessmaschiene wenn die Treibfähigkeit nicht mehr gegeben ist.

      Aus meiner Sicht sollte ein Absinkschutz am GB in Verbindung mit einer in beide Richtungen wirkenden Fangvorrichtung vorgeschrieben werden.
      Alternativ würde ich noch die Seilbremse zulassen.

      Den ganzen Müll mit den Bremsen als Bauteil für A3 können sich nur die großen ausgedacht haben.
      Ich selbst habe bereits einen 5to LA gehabt der bei der letzten Haltestellenfahrt aufwärts zu rutschen anfing.
      Der GB hätte 10mal auslösen können, die Kiste hatte keinen in beide Richtungen wirkenden Fang.

      Und dann gibt es noch die möchtegern billig willich Wartungsfirmen welche nicht wissen wie ein Bremse richtig eingestellt wird. Dafür ist die Bremse aber ganz leise wenn beim schließen die Kraft nicht an den Bremsbacken sondern im Magnet bleibt.

      Liftboy

      Liftboy
      Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.
    • ich weiss net ob ich was falsches sage wenn ich die mir zu ohren gekommenen wartungsfirma und aufzugsbauer erwähne ;)
      Aber ganz sicher kam der aufzug im 6 halt zum stehen und als sie einsteigen wollte ist er nach oben getrudelt... Bremse gebe ich mal die Tage bekannt, weiss grad garnicht was es für eine war.
      Ja Und der zweite Unfall ereignete sich erst vor 3 wochen oder wann das war.
      Das muss wohl einer gewesen sein der auf dem aufzug mitgefahren ( Aufugssurfer, Kriminelle sachen dahinter? ) ist oder zumindest hat es nur indirekt mit einem Fehler des Aufzuges zu tun. Der Aufzug soweit ich weiss ist trotzdem hoch brisant gewesen einmal glaube 1998 ist ein kleines mädchen da drin abgestürtzt weil der bruder nach einem nothalt die tür aufgerissen hat und das mädchen da rein gefallen ist. Das zweite mal hat jemand seine beine verloren weil die bremsen auch in diesem fall im A**** waren. Iwie ist der Aufzug unheimlich ...
      Naja ma sehen, vielleicht komm ich iwann mal in den genuss ihn anzuschauen.

      lg zokki
      Frage jeden hereinkommenden Passagier ob du den Knopf für sie drücken darfst.
    • Hallo ZokZok

      Zu diesem Thema schau mal unter "Erfahrungen / WDR-Fernsehbeitrag: Notruf in Aufzügen" rein. Der Thread lebt noch und geht in die gleiche Richtung (schlechte Wartung usw.).

      Notrufe 24
      Ein "Fahrstuhl" fährt vorwärts, rückwärts, rechts und links! ...wenn unser Aufzug das macht dann isser kaputt ! :whistling:

      Mit Sicherheit
      immer für Sie da !

      notrufe24.de
      facebook.com/notrufe24

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Notrufe24 ()

    • Die Bermse war vom hersteller Warner... Gibg einfach ne mehr... Also der aufzug bei offener tür nach oben getrudelt ist, ist die dame gestolpert und konnte mit eigener kraft nicht mehr weg... (naja 97 jahre alt, womöglich verständlich) naja und dann erquetscht wurden.
      TÜV und Wartungsfirma raus aus der Sache... soweit ichs mitbekommen habe (hat mir der zuständige TÜV erzählt)
      Frage jeden hereinkommenden Passagier ob du den Knopf für sie drücken darfst.
    • Hallo und grüße dich,

      ist es möglich :) das in Deutsch für einige verständlich darzustellen?
      Gibg einfach ne mehr.
      Also der aufzug bei offener tür nach oben getrudelt ist

      naja und dann erquetscht wurden
      tun wir das mal unter Freitagabend ab, von meinem IPhone gesendet, ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber was steht, das steht und es lesen einige mit, wie ich gehört habe sogar irgendeine NSA aus den USA

      in dem Sinne,

      André
    • Aber jetzt mal ernsthaft,

      nehmen wir mal die TÜV Prüfung, es soll ja vorkommen das Rohrbruchsicherungen mit Gewicht geprüft werden das diese überhaupt auslösen, Meine Frage geht jetzt dahin: Wenn ein Aufzug 600kg Tragkraft aufweist und ich 300kg Gewicht einladen muss damit sie auslöst, was passiert denn mit einer 80kg leichten oder schweren Person? Ist hier der Durchfluss egal? Löst Sie aus? oder geht es munter abwärts? Die Krönung ist ja hier, dass die Rohrbruchsicherung eingestellt wird bis sie auslöst und dann wieder in die Ausgangsstellung gedreht wird.

      Beim Regler ist es ja so, wenn die Nenngeschwindigkeit um einen gewissen Grad überschritten wird geht er in den Fang, wer prüft den hier die Geschwindigkeit? oder wird nur die mechanische Einrastung des Reglers geprüft?

      Und wenn er rutscht, kann es hier nur einen Grund geben: die Bremsbelege sind entwendet worden oder aber der HUB stimmt nicht und das ist ein Mangel und in diesem Falle ist es einer der ein Leben gekostet hat, der Hub bei einer Bremse ist grundsätzlich zu kontrollieren egal was im Rhythmus steht.

      mfg

      André
    • Andre schrieb:

      nehmen wir mal die TÜV Prüfung, es soll ja vorkommen das Rohrbruchsicherungen mit Gewicht geprüft werden das diese überhaupt auslösen, Meine Frage geht jetzt dahin: Wenn ein Aufzug 600kg Tragkraft aufweist und ich 300kg Gewicht einladen muss damit sie auslöst, was passiert denn mit einer 80kg leichten oder schweren Person? Ist hier der Durchfluss egal? Löst Sie aus? oder geht es munter abwärts? Die Krönung ist ja hier, dass die Rohrbruchsicherung eingestellt wird bis sie auslöst und dann wieder in die Ausgangsstellung gedreht wird.
      das Rohrbruchventil sperrt bei der eingestellten Durchflussmenge. Wird diese nicht erreicht, bleibt es geöffnet. Das Problem ist meist, das der Bypass auch nicht reicht. Gewicht packst du rein, um den Druck zu erhöhen und somit den die Durchflussmenge voranzubringen.
      Gehen wir mal davon aus, das die resultierende Senkgeschwindigkeit, kleiner als die maximale Verzögerung von 1,4g beim aufprall auf den Sockel/Puffer ist.


      Andre schrieb:

      Beim Regler ist es ja so, wenn die Nenngeschwindigkeit um einen gewissen Grad überschritten wird geht er in den Fang, wer prüft den hier die Geschwindigkeit? oder wird nur die mechanische Einrastung des Reglers geprüft?
      wird nicht mehr geprüft, da im Werk voreingestellt und verplompt und baumustergeprüft.
      Die Erhöhung der Auslösegeschwindigkeit ist bei den Fiehkraftbegrenzern wegen der eingesetzten Zugfeder nicht möglich. Da sich die Federwirkung im Laufe der Zeit verringert, löst der Begrenzer dann früher aus.

      Andre schrieb:

      Und wenn er rutscht, kann es hier nur einen Grund geben: die Bremsbelege sind entwendet worden oder aber der HUB stimmt nicht und das ist ein Mangel und in diesem Falle ist es einer der ein Leben gekostet hat, der Hub bei einer Bremse ist grundsätzlich zu kontrollieren egal was im Rhythmus steht.
      naja, wer klaut Bremsbeläge. Die Ursachen sind vielfältig: Bremstrommel und Beläge verölt (Halslager oder Motorlager undicht) Beläge sind verglast (meist bei eintourigen Anlagen), Beläge fliegen weg, weil Nieten abgerissen sind (oft erlebt), soweit abgenutzt, das kein Belag mehr vorhanden, oder
      Anker im Bremsmagnet blockiert. der Hub spielt da nur eine geringe Rolle, ist er zu klein, schleifen die Beläge auf der Trommel-> wird heiss oder Motorschutz lost aus. Ist er zu gross, tritt die Bremswirkung zu spät ein.
      Ralle
      warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht