Beiträge von RalleH

    Die MKA ist immer mit der Prozessorplatine gepaart. Mit Laptop (Dongel) kann man die MKA der Prozessorplatine zuordnen. macht aber keiner, im Wekt einmal neu bestellen, Anlagendaten rauf uznd gut. Das sind dann die 4 Mille.

    Ralle

    Iich gebe ja gerne eigene Erfahrungen weiter: hin und wieder kommt es ale Fehlerbild vor, das irgendein Busmodul, oder andere Platine, die über Steckverbinder angeschloissen ist, spinnt. meist in der untersten Haltestelle, Keller, Hofetage etc. Was dann oft die Ursache ist- Korrosion an den Steckverbindern!

    Das hatten wir in den letzten Jahren immer öfter. gerade die Pfostenfeldverbinder (Lisa, Klinkhammer) aber auch gerne Molex (die ja sehr stabil und zuverlässig sind), waren betroffen.

    Manches sieht man erst mit der Lupe, oder durch Messen der Übergangswiderstände.

    Ralle

    Ich habe seinerzeit mehrere Tools gekauft. Anfangs bekam man die für " ´n Appel und Ei". Konnten alles, auch Teach In .

    Ich habe gehört, das es zwischenzeitlich auch Fakes gab und Geräte die die Steuerung beim Einstecken gekillt haben.

    Meiner Meinung ist es bei dem Krempel aus China wie Russisch Roulette. Ein Lieferant über Alibaba war glaube ich, Jufeng Elevator Parts.

    Die haben alle funktioniert. Von einem anderen Lieferanten über Alibaba, hat ganze 2 Wochen gehalten, dann haben wir es in die Tonne gekloppt.

    Ralle

    switch off delay heist übersetzt "Ausschaltverzögerung"

    Ralle

    Aber klar gibt es die Elkos noch! Ich glaube 2x50µF oder 2x100µF. Durch parallelschalten der beiden Kapazitäten konnt die Zeit verlängert werden.

    Geht am schnellsten und ist am billigsten.

    Der Lützwürfel ist ein NTC mit Spannungsteiler, wird nicht mehr hergestellt. Im industriellen Sektor gab es ein paar Vorfälle, wo die Dinger wegen Alterung in Flammen aufgegangen sind.

    Ansonsten Eaton ETR4-69-A

    https://datasheet.eaton.com/da…model=031891&locale=de_DE

    Sollte in jedem Montagefahrzeug als Ersatzteil liegen ;-)

    Eltako nehme ich nicht mehr, die fallen zu oft aus.

    Ralle

    Ein Vertrag kommt durch Annahme zustande.

    Du kannst doch einfach selbst einen Vertrag entwerfen und die dem Serviceunternehmen deines geringsten Misstrauens vorlegen.

    Ich würde mal aus meiner regionalen Kenntnis behaupten, das du dann ohne Servicepartner dastehen wirst. :-)

    Was ist an dem Punkt einstellen der Haltegenauigkeit unverständlich?

    Bei einer Anlage mit Fahrtverzögerung oder einer Eingeschwindigkeitsanlage muss der Bremshub, der letztendlich die Anhaltegenauigkeit beeinflusst, regelmäßig kontrolliert und nachgestellt werden. Bei einer geregelten Anlage entfällt das. Der Bremshub muss aber trotzdem regelmäßig geprüft werden, da sich die Beläge bei den Wartungen und Inspektionen, wo ungeregelt angehalöten wird, ebenfalls abnutzen.

    Gehört dazu und sollte bei Firmen die nach der EN13015 arbeiten immer im Vertrag stehen.

    Schachtgrube ausfegen? Naja, wer mal alle halbe Jahre in die Grube springt, wird doch überrascht sein, was sich auch in den so "sauberen Häusern" für Müll, von Spinnenweben ganz zu schwegen, ansammelt.

    Wartungsverträge sind i.d.R. das Produkt aus jahrelanger Erfahrung, technischem Wissen und normativen Vorgaben.

    Noch was persönliches, auch ich habe schon Verträge mit Kunden beendet, die mir ähnlich auf die Nerven gegangen sind, weil sie nicht nur alles besser wussten, sondern auch alles in Frage gestellt haben.

    Schadenfreude ist dann, wenn die im Schwall kotzen, weil die keinen vernünftigen Servicepartner bekommen und teilweise das mehrfache an Kosten haben.

    Ralle

    Wir interpretieren das als Beratungsresistenz. Ich würde mal keck behaupten, das er wenig bis keine Ahnung der Materie hat, sich aber viel angelesen hat und versucht, soviel Informnationen zu bekommen, um die Sache für sich plausibel zu machen.


    Es ist alles hier in dem Thread alles gesagt (fachlich) bzw. von verschiedenen Seiten die kaufmännischen Apsekte beleuchtet worden. Er muss es sich halt nur aufmerksam durchlesen, was bisher geschrieben wurde und versuchen, es zu verstehen.

    Nachfragen sind ok, aber alles was hier Leute geschrieben haben, die offenkundig aus der Branche kommen und ihr Geschäft nicht nur lange Jahre, sondern offenkundig auch sehr erfolgreich machen, in Frage zu stellen und besserwisserisch aufzutreten, nervt!


    Ein 40 Jahre alter Aufzug ist halt ein 40 Jahre alter Aufzug! Wenn man von Technik einen Schimmer versteht, wird man interpolieren können, das es mit zunehmendem Alter riskanter wird, die Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit der Anlage bei zu beahlten.


    Jetzt kann man sich streiten, was erneuert werden soll und wie, in welchen Etappen, mit welchen Komponenten. An der Kernaussage, dass eine Anlage mit zunehmendem Alter störungsanfälliger ist und das damals als Stand der Technik ausgefürte Antriebskonzept heute überholt ist, wurde mehrfach geschrieben.

    Wenn das alles kein Problem für den Fragesteller ist, soll er es doch so lassen. Irgendwann wird ihm die Ordungsbehörde (nein, das macht nicht die ZÜS) die Anlage still setzen!

    Irgendwie langweilt es jeztzt zunehmend...

    Ralle

    Hallo Wieland,

    du weisst ich widerspreche dir selten und dann auch noch äusserst ungerne ;-)

    Aber, hier sind 2 Dinge zu beachten: Hydraulik ist richtig, geht nicht - bauartbedingt muss hier eine Sicherheitsschaltung rein un ddie sollte funktionieren.


    Bei Treibscheibenaufzügen ist das nur bedingt so. Auch haben wir das schon (im Notfall) mit Absegneung des Sachverständigen gemacht.

    Das betraf eine Exotische Steuerung, für die es keine Ersatzteile mehr gab.


    Du kannst aktuell Steuerungen bestellen, die keine Sicherheitsschaltungen haben. Dann haben die keine Nachholung und keine frühöffnenden Türen.

    Das die meisten Steuerungen die Sicherheitsschaltung auf der Hauptplatine integriert haben, ist mal ´ne andere Sache.

    Sobald die Nachholung, und / oder frühöffnende Türen rein sollen, muss die aktiviert und verdrahtet werden.

    Was macht die Sicherheitsschalktung denn? Sie wertet 2 Signale aus: Türzone mit 2 redundanten Sensoren (z.B. 1 Magnetschalter und Zonensignal aus der Kopierung) und die aktuelle Fahrgeschwindigkeit (v<0,3m/s).

    Dann kommen wir zu dem Punkt, was soll sie machen: die Türkontakte mit i.d.R. 3 unabhängig schaltenden Sicherheitsrelais überbrücken.

    Wenn es einen Fehler gibt, wird der Sicherheitskreis aufgerissen und die Kiste stoppt. Wenn keine vorhanden ist, läuft der Stromkreis ausschliesslich über die Tür und Sperrmittelschalter. Weiterhin wird die Steuerung über die Software gesperrt.

    Ich sehe auch in der Norm nichts, was das ausschliesst.

    Gruss

    Ralle

    aber Ralle, du darfst eine verbaute SS nicht einfach ausbauen !!!!!!!

    Die Führung öffnende Türe vielleicht, nur bringt das hier ja nichts, weil die SS beim Nachholen versagte. DAs Problem scheint ja aber auch gelöst.

    Klar, hast Recht. Ich war etwas zu fix mit der Tipperei. Bei Hydraulikern geht es natürlich nicht. Aber wie gesagt, die Osma Steuerungen die ich kenne, lassen die reparatur an diesem Teil jedenfalls zu. Bei Seilanlagen schaltet man die Nachholung aus und nimmt die Sicherheitsschaltung und parken mit offener Tür raus. das geht.

    Ralle

    Ich glaube die Wenigsten bauen die Widerstände ein. Damit ermöglicht man die Drahtbruchüberwachung, der EIngang ist vernünftig abgeschlossen und es bleibt nach der Montage nichts liegen ;-)

    Wie oft ich an Anlagen die Widerstände rumliegen sehe...

    Liest sich die Montageanleitung keiner durch? Gibt es in den Firmen keinen Support?

    Ralle