ZÜS Prüfung KONE Monospace aus 2008

  • Moin,


    ein Betreiber fragt bei uns an, ob wir für 2 KONE Monospace aus 2008 den Service ausführen können. Wir führen Service ausschließlich an Anlagen aus, bei denen wir dies auch ruhigen Gewissens machen können. Monospace Aufzüge gehören bis Dato nicht dazu.


    Gibt es KO-Kriterien die den Service unmöglich machen? Vor allem bei der ZÜS Prüfung müssen die einzelnen Prüfschritte vom Kollegen ausführbar sein, ohne dass dieser vor lauter Aufregung ein Sauerstoffzelt benötigt. Werden spezielle Prüfadapter für den Bremstest (wie beim Schindler MRL) benötigt? Wir zur Prüfung ein Tool benötigt?


    Da wir für jeden Aufzug einen - zumindest halbwegs - individuellen Serviceplan erstellen, erweitere ich die Frage auf diesen Bereich. Ich habe gelesen, dass die beiden Bremsen bei Betätigung einen Luftspalt von 0,05 - 0,1mm zwischen Bremsbelag und Bremsscheibe haben müssen. Gibt es weitere Dinge, die dringend und zwingend beim Service kontrolliert werden müssen? Schienen ölen ist damit nicht gemeint,...


    Besten Dank für eure Antworten. :)



    Grüße,
    MiDas

  • Die black Box nennt sich "KNX board".


    Das Tool von Modus ist da auch recht hilfreich wobei ein Tool vom China Mann es auch tut. Die Legalität der Tool´s ist denke ich bei beiden nicht wirklich nachvollziehbar. Man kann auch voll Legal sich von Kone den LCEUIO kaufen, kostet zwar ein bisschen mehr aber man ist auf der rechtlich Abgesicherten Seite.Ich hab meinen übrigens schon deutlich mehr als 200 mal verwendet und er geht immer noch :thumbsup: .


    Ansonsten ist der Mono ein recht umgänglicher Zeitgenosse ohne viel schnick oder schnack. Ein blick in´s Betreiberhandbuch verröt wie man die Kiste prüft(Motor, Bremsen oder andere Sicherheitsbauteile)und der Rest nennt sich Fachkenntnis.

    :D Ein Aufzug fährt ab und auf und manchmal kommt er sogar da an wo man es möchte 8o

  • Die black Box nennt sich "KNX board".


    Ok. Ist das ein Dongle der die Funktion der Tastatur freischaltet oder ist das die Tastatur selbst?


    Man kann auch voll Legal sich von Kone den LCEUIO kaufen, kostet zwar ein bisschen mehr aber man ist auf der rechtlich Abgesicherten Seite.Ich hab meinen übrigens schon deutlich mehr als 200 mal verwendet und er geht immer noch :thumbsup: .


    Wieviel ist denn "bisschen mehr"?


    Ansonsten ist der Mono ein recht umgänglicher Zeitgenosse ohne viel schnick oder schnack. Ein blick in´s Betreiberhandbuch verröt wie man die Kiste prüft(Motor, Bremsen oder andere Sicherheitsbauteile)


    Das liegt leider nicht vor Ort.

  • Gut endlich mal konkrete Fragen, da kann man auch kurz und exakt antworten.


    zu 1. Das KNX board ist eigentlich eine Schnittstellenerweiterung die für größere Anlagen verwendet wird. Kone hat da sowas wie einen Schlüssel hinterlegt der automatisch die Türe zu den Menü´s auf macht auch wenn der Fahrtenzähler schon mehr als xx xxx Fahrten auf der Uhr hat.


    zu 2.Das kommt auf deine Einkaufskonditionen an. frag das gute stück doch einfach bei Kone Spare Parts an und du bekommst den Preis. Den rest sagt Dir Alli Babba und die sieben Räuber.


    zu 3. Dann sag deinem Kunden das er die Betriebsanleitung einfordern soll. Sie ist Bestandteil der Betriebserlaubnis für Baumustergeprüfte Anlagen. Kein Hersteller kann ihm die Verweigern. Ansonsten mal einen Blick in´s Prüfbuch werfen da könnte die MX Winde auch beschrieben sein.


    Ich hoffe ich war verständlich genug.


    LG

    :D Ein Aufzug fährt ab und auf und manchmal kommt er sogar da an wo man es möchte 8o

  • Die black Box nennt sich "KNX board".


    Das Tool von Modus ist da auch recht hilfreich wobei ein Tool vom China Mann es auch tut. Die Legalität der Tool´s ist denke ich bei beiden nicht wirklich nachvollziehbar. Man kann auch voll Legal sich von Kone den LCEUIO kaufen, kostet zwar ein bisschen mehr aber man ist auf der rechtlich Abgesicherten Seite.Ich hab meinen übrigens schon deutlich mehr als 200 mal verwendet und er geht immer noch :thumbsup: .


    Ansonsten ist der Mono ein recht umgänglicher Zeitgenosse ohne viel schnick oder schnack. Ein blick in´s Betreiberhandbuch verröt wie man die Kiste prüft(Motor, Bremsen oder andere Sicherheitsbauteile)und der Rest nennt sich Fachkenntnis.

    "Die Legalität der Tool´s ist denke ich bei beiden nicht wirklich nachvollziehbar."


    Der Kunde ist Eigentümer der Anlage, solang ihr das Menü entsperren dürft ist es egal ob ihr das mit einem offizillen Tool von Kone, oder einem billigen aus China macht. Was Kone dazu sagt ist egal.

  • @inaktiv


    Na dann würde ich sagen du solltet mal einen Grundkurs in Wirtschaftsrecht belegen.


    Es stimmt schon "wo kein Kläger da auch kein Richter" aber ich würde es nicht darauf ankommen lassen.
    Nachdem ich aber kein Jurist bin ist das nur mein Standpunkt und jeder darf machen was er will soll mir aber hinterher nicht die Ohren vollsoosen wenn es Ärger gibt.

    :D Ein Aufzug fährt ab und auf und manchmal kommt er sogar da an wo man es möchte 8o

  • Das ist so nicht ganz richtig,


    lediglich wenn die „Blackbox „ fehlt, Schnittstelle unterhalb der Tastatur ist das der Fall.
    Haben wir noch nie erlebt.


    Selbst wenn das so ist, kann die Tastatur wieder mit dem Modu Tool frei geschaltet werden.

    Nee. Das ist nicht richtig. Es gibt 3 verschiedenen "Blackboxen" und das sind keine "Blackboxen" sondern Voicelinks für das Konexion interface. Da gibts 3 Stück von. LCEVOI, LCEADJ und LCEKNX. LCEVOI ist nur Voicelink ohne Menüentsperrung, LCEADJ ist Voicelink + Menü Lesezugriff, LCEKNX ist Voicelink + Menü Vollzugriff. Die "Blackboxen" sehen alle gleich aus, man erkennt den unterschied nur an der entsprechenden aufschrift LCEVOI, LCEADJ oder LCEKNX. Wenn Kone die Warung nicht mehr übernimmt dann tauschen die das KNX Board durch ein VOI oder bei aufpreis mit einem ADJ aus. Dann haben sie es teilweise drinnen gelassen, aber so gegen 2007 hat Kone ne neue Steuerung entwickelt die 561 die mit Linux läuft und keinen Steckplatz für so ne "Blackbox" hat bei der ist des Voicelink anders aufgebaut mit neuem System und so, die 561 wird also bei allen Aufzügen ab 2007 verbaut, daher sollte es das Problem nicht mehr geben. Ganz früher beim Protoype Mülltonne hab ich die erste LCECPU gesehen die hatte ne Blackbox ohne Beschriftung aber des haben die auch zerstört leider hätte gerne gewusst was die für ne funktion hatte.


    Hier ist ein Bild von einem Voicelink das nicht das Menü öffnet:
    aufzugforum.de/index.php?attachment/350/

  • Mir fällt da grad ein, die ersten Offiziellen LCECPU war ja die 20, so sah ja auch die eine LCECPU mit der Box ohne beschriftung aus, und die 20 hatte nur die Firmware bis 3.50 unterstüzt und die Menüsperre kam erst mit Version 6.7 deswegen war das wahrscheinlich bis dahin das normale Voicelink und als die Menüsperre entwickelt wurde haben die das entwickelt mit den 3 verschiedene Versionen der Karten