Mieter sucht Hilfe bei KONE Aufzug, der ständig ausfällt

  • Hallo an die Expertenrunde,


    folgende Situation: Ich bin Wohnungsmieter (d.h. keine Ahnung von Aufzugtechnik) und es ist ein KONE Aufzug installiert, zumindest steht das da wo man auf den Knopf drückt, um den Aufzug zu rufen. Im Fahrstuhl ist noch eine Seriennummer 10956292. Baujahr 2008. Mehr Infos habe ich nicht.


    Hier das Problem: Wenn man im Erdgeschoss einsteigt und nach oben oder unten fahren will, schließt sich zwar die Tür, aber beim letzten Zentimeter ist ein lautes Klacken zu hören als wäre da eine Verriegelung und dann weiß man, dass er nicht losfährt. Die Tür öffnet sich dann auch wieder automatisch und er probiert es noch zweimal. Dann erlischt der Etagenknopf. Wenn dieses Geräusch nicht auftritt, dann fährt er ganz normal.


    Ruft man den Fahrstuhl aus dem Keller oder den oberen Etagen gibt es eigentlich kein Problem, außer unten hat es eben jmd probiert.


    Der Aufzug braucht dann 10 Minuten bis 4 Stunden bis er wieder fährt.


    Das passiert wenn man als einzige Person in dem Aufzug steht. Er ist bis max 13 Personen ausgelegt.


    Der Hausmeister kriegt es nicht geregelt und für den Techniker ist es auch schwer, da das Problem sehr oft aber unregelmäßig auftritt. D.h. der kommt gerade vorgefahren und da läuft der Aufzug wieder.


    Habt Ihr eine Idee? Fragen beantworte ich gern.


    Danke vorab


    /p

  • Zitat

    schließt sich zwar die Tür, aber beim letzten Zentimeter ist ein lautes Klacken zu hören als wäre da eine Verriegelung [quote]
    Die ist auch da.

    Ruft man den Fahrstuhl aus dem Keller oder den oberen Etagen gibt es eigentlich kein Problem, außer unten hat es eben jmd probiert.[quote]
    Wenn er im EG steht? und dann nach oben oder unten gerufen wird?

  • Wenn ein Techniker die Anlage betreut, dann sollte er wissen wie man den Fehlerspeicher ausliest und den Fehler lokalisiert.

    ..wenn ich mal sterbe dann friedlich im Schlaf wie mein Opa und nicht so kreischend wie sein Beifahrer....

  • @pesawa
    Mit Verlaub, was soll erreicht werden, bzw. möchtest Du erreichen? Lies Dir mal den Hinweis zu Thema
    "Fragen zu Rangger Aufzugbau GmbH" durch.
    Der beste Kontakt ist immer der direkte zwischen den Spezis (hausverwaltung - Servicebetrieb).
    Ein Kochbuch wie man es machen muss und soll, wenn man könnte ohne etwas zu wissen, wirst Du hier nicht finden.

  • Beitrag gelöscht, weil er nicht ins Schema der Aufzugslobby passt!

  • Zitat

    Du merkst hier wird Dir geholfen!........


    Hier klopft keiner auf dich ein, warum auch?
    Die Frage die sich mir stellt: Wenn er vom EG bei Kommando zicken macht......und von allen anderen Etagen sauber "fährt".....Die Außenrufe sauber verarbeitet......verarbeitet er diese auch wenn er im EG steht?, diese Frage wurde nicht beantwortet.


    Mit Verlaub, bei der Störung! Entweder er ist blind(oder hat noch nie geschaut) oder da ist eine Bäckerei(nicht´s gegen die Bäcker) als Wartungsfirma tätig.
    Dann soll er deinen Weg gehen und den Meister/Montageleiter kontaktieren, das wurde hier schon hundert mal durchgekaut, vielleicht hätte man darauf verweisen sollen.


    Geholfen wird ihm nicht, da vermutet wird, das er selbst Hand anlegt, aus welchen Gründen auch immer. Da "tut" hier keiner eine Bastelanleitung raus und das ist auch gut so.


  • Aber als Tipp würde ich Dir folgende Möglichkeiten aufzählen.
    Da Du Mieter bist kannst Du rein formell nur Druck auf Deinen Vermieter ausüben, deshalb schriftlich abmahnen, Fristen setzten Mietminderung etc.


    Richtig!


    Natürlich bleibt Dir aber auch die Möglichkeit direkt mit der Servicefirma zu sprechen, ist vielleicht eher ungewöhnlich aber manchmal sinnvoll, denn oftmals wissen die "Serviceleiter" gar nicht dass es entsprechende sporadische Probleme gibt. Mit dem Gespräch kannst Du zum einen Druck aufbauen aber auch Deine Hilfe anbieten, z.B. wenn der Techniker kommt dass Du da bist und Ihm Deine Erkenntnisse vorträgst.
    Ein guter Techniker wird Dir zuhören und eventuell auch auf die richtige Fehlersuche kommen.


    Falsch!


    Es besteht ein Vertragsverhältnis zwischen Mieter und Vermieter ! Mehr nicht. Der Vermieter unterhält u.a. Vertragsverhältnisse zu seinen Servicefirmen. In diesen Beziehungen hat der Mieter überhaupt nichts beizutragen! Ausnahme: Personenbefreiung unter ungewöhnlichen Umständen.
    Wenn der Mieter ohne Wissen des Vermieters mit der Servicefirma spricht, kann es ganz leicht passieren, dass ER durch ein Missverständnis (?) zum Auftraggeber wird. Schon die belanglose Frage „wann kommen Sie?“ kann zu einer Handlung führen, die später durch Rechnung erlöst werden muss. Üblicherweise gibt es dann erst recht Streit darüber, wer Auftraggeber ist und wer bezahlt. Für den Vermieter bedeutet diese Handlung eine Einmischung von Dritten in bestehende zweiseitige Vertragsbeziehungen. In der Konsequenz könnte die sofortige Kündigung des Mietverhältnisses zwischen Vermieter und Mieter die Folge sein. Eine Servicefirma muss nicht prüfen, ob der Gesprächspartner zu einem bestimmten und benannten Problem autorisiert ist oder nicht!


    Wenn mit der Servicefirma gesprochen wird, immer in vorheriger Absprache mit dem Vermieter und in dessen Beisein. Der Vermieter entscheidet ganz allein.


    Also Vorsicht bei Glatteis!

  • Habe jetztveinigen Themen verfolgt! Sollte man nicht vlt besser direkt alle Komentare von Usern sperren, da es hier anscheinend ja nur 5 - 6 Leute gibt, die etwas richtiges sagen? Der Rest darf doch sowieso keine eigene Meinung haben! Glückwunsch an Eure Kunden, können nicht besser bedient werden! Schade, dass ihr nicht komplett Deutschland abdecken könnt!

  • <p><span style="line-height:1.28">Also ich f&uuml;r meinen Teil konnte schon einige Male &uuml;ber Aussagen der Mieter einfacher zum Fehler finden! Ich w&uuml;rde das jetzt mal alles nicht auf die Goldwaage legen...</span></p>


    <p>&nbsp;</p>


    <p>&nbsp;</p>

  • Zitat

    Habe jetztveinigen Themen verfolgt! Sollte man nicht vlt besser direkt alle Komentare von Usern sperren, da es hier anscheinend ja nur 5 - 6 Leute gibt, die etwas richtiges sagen? Der Rest darf doch sowieso keine eigene Meinung haben! Glückwunsch an Eure Kunden, können nicht besser bedient werden! Schade, dass ihr nicht komplett Deutschland abdecken könnt!


    Vielleicht sollte man direkt zu Kerzen und Feuerbestattung übergehen, es gibt nichts richtiges. Es gibt Vorschriften, Normen etc. und es gibt die Technik. Die Technik funktioniert auf Ihre Art und Weise und Aufzüge sind : MENSCHENTRANSPORTER Hier spielt man mit Leben und Familien.


    Und wenn sich 2 Leute/Menschen unterhalten, keiner muss es lesen auch wenn es öffentlich ist. Die Tür ist offen!


    Den Glückwunsch: Alles ändert sich und nichts hat Bestand! Anderer Meinung? Schade das man es nicht kann, denn Aufzüge werden wie bereits erwähnt, nach Regeln der Technik errichtet, hast du eine andere? Eine Anerkannte?


    Was willst du mit Trollen? Tempo 30 heißt 30, STOP heißt STOP, so isses!


    Keiner wird angesaugt weil er eine automatische Personenbefreiung bevorzugt, hätte ich auch gerne, dann sage mir wie?


    Und noch was: Lieber 6 STD. Im Aufzug festsitzen und weiterleben, als im Keller ausgespuckt zu werden!

  • Das ist doch die große Kunst der Aufzugstechnik!


    Derjenige, der an der Anlage arbeitet, muss grundsätzlich von Mechanik, Elektrotechnik & Elektronik Ahnung haben! Die Krönung ist, wenn das Zusammenspiel dieser Einzelbereiche vollständig verstanden, begriffen und erfolgreich angewendet wird. Diese Souveränität zeichnet einen erfolgreichen Servicetechniker aus!


    Weil es keinen Ausbildungsnachweis gibt, haben sich das Wissen die richtigen & guten Leute mit viel Ehrgeiz im Berufs- und Freizeitleben selbst angeeignet. Dieser redlich verdiente Respekt geht meistens bei einseitigen Betrachtungen unter.


    Viel zu viel wird über den Service (allgemein) hier gemault, ohne konkret zu werden oder Zusammenhänge zu erkennen. Flotte Sprüche, wie „die Anlage steht schon wieder!“ , "was machen die nur?" o.d.gl. - immer ohne Begründung / Erläuterung - sind das Langweiligste im Leben eines Aufzugsmonteurs.


    Es gibt so viele Anlagen, die von sog. Spezis regelrecht „verwartet“ wurden. Kennzeichen: Nicht dokumentierte Leistungen an verkeimten Anlagen (Türkontakte an Drehtüren!) , die zu dem gleichen Fehlerbild, falls es auffällt, führen. Die möglichen Ursachen lasse ich absichtlich außen vor!


    Zu einer guten Leistung gehört auch ein guter Preis - das wird oft vergessen! Wenn Billigheimer dominieren, dann soll hier auch keiner von den Finanziers der Billigheimer herumjammern! Die real vorkommenen Pfeifen, ziehen das Ansehen der Branche herunter. Aber damit kann / muss man leben!


    Werden Wartungen (dieser unheimliche , nichts sagende Begriff!) durchgeführt, reicht ein begrenztes Teilwissen über die anstehenden Arbeiten bei den komplexen Anlagen heute nicht mehr aus!


    Deshalb ehrt es ungemein, dass es User gibt, die meinen, dass hier behandelte Thematiken von nur „5...6 Leuten“ beherrscht werden. Klingt überheblich, fühle mich auch angesprochen! Danke!


    Mir hat das Forum hier schon eine Menge an Wissen und Horizonterweiterung gegeben.
    Wäre doch toll, wenn sich der kleine Kreis (ist der wirklich so klein? - hab da meine Zweifel) sich durch hier vermitteltes Wissen vergrößern würde. Wenn man etwas hinzulernen kann, weshalb wird sich hier so echauffiert? Also statt sich aufzuregen, sollte man die Gelegenheit des Transfers hier positiv sehen und nutzen, gelle "ascensore" und andere „Tollfinder“?

  • da hier gerne Leute Worte dazu dichten, wurde der Beitrag vom Ersteller gelöscht!

  • Medizinisch ausgedrückt: nahe am geistigem Durchfall. Es ist nicht die geringste Spur einer Erkenntnis oder Aussage zu erkennen. Was willst Du als Robin Hood der Aufzugsentrechteten?


    Also vergiss es!

  • Da kein sachdienlicher Beitrag wurde er vom Ersteller gelöscht!

  • Da haben sich wieder 2 sehr lieb, wenn Argumentation in das persönliche abschweift sollte man die Bremse anziehen, quasi eine Geschwindigkeitsbegrenzung für die Kommunikation.
    Auch wenn es schwer fällt, in einer sachlichen Argumentation haben persönliche Sachverhalte/Interpretationen nichts zu suchen. Alles findet hier auf schriftlicher Ebene statt, und das schriftliche, setzt LESEVERSTÄNDNISS zwingend vorraus.
    Denkt mal drüber nach, alles hängt vom Standpunkt ab und derer gibt es viele.

  • "Leseverständnis"


    tja, wenn man richtig den Theras verfolgt - jetzt bin ich spitz - richtig lesen und verstehen kann , wird man merken, dass es User gibt, die andere hier zum Besten halten wollen. Wem das nicht auffällt dass eindeutige Sachen auf den Kopf gestellt werden, was soll man machen? Gilt auch für den Admin, denn Trolle können eine Menge Schaden und Ärger anrichten. Hier werden u.a. Firmen beschuldigt (für was?) - würde mich nicht wundern, wenn eine Unterlassung eingefordert wird. Das ist nicht mein Ding!


    Man wird/ muss wissen, was man macht, ansonsten gibt's einen Kondensstreifen.

  • Siehst du, im Prinzip ist es auch so wie du sagst. Was mir dabei abgeht, ist die Kommunikation und die dazugehörige verbale Äußerung.
    Wenn Firmen nicht das liefern wozu sie sich vertraglich verpflichten haben diese ein Problem. Diese "Arbeit" die abgeliefert wird wechselt auch von Niederlassung zu Niederlassung. Ein Qualitätsmangement ist zwingend vorgeschrieben, das gilt insbesondere bei Neuerrichtungen. Wenn diese von "SUBS" fertiggetsellt werden reicht hier eine Inverkehrbringung nicht aus, es ist zu begutachten und es hat eine Prüfung dahingehend zu erfolgen ob alle Kommponenten so verbaut sind wie es sich gehört.
    Eine Unterlassung kann man grundsätzlich immer einfordern, entschieden wird dann danach ob es am Zopf herbei gezogen ist oder aber der Realität entspricht. Hier würde ich immer dahin tendieren das es anonym bleibt, die betreffenden Firmen nicht namentlich genannt werden.
    Am Markt ist es hinlänglich bekannt, das alle ihre Probs haben, die Frage ist immer wie damit umgegangen wird.
    Um die Qualität zu waren, und da greife ich gerne auf die alten Zeiten zurück, gab es Meisterinspektionen und Audits. Die Kinder mögen heute anders heißen, aber um Qualität zu waren wirst du/man um so etwas nicht herum kommen. Dieses wirft aber Kosten auf, und in Zeiten der Gewinn Maximierung fällt das gerne schon mal weg.
    Wie du auch in verschiedenen Themen erkennen kannst, scheint es sich um "Trolle"zu handeln oder aber um Verzweifelte. Die einfach genug haben vom Nichtstun. So werden, wie es erwähnt wurde, Störungsbeseitigungen so durchgeführt, das ein- und ausgeschaltet wird und das in regelmäßigen Abständen.
    Provokationen muss man sich nicht bieten lassen, aber Führung heißt: Disziplinierter Umgang, Persönliche Beleidigungen gehören hier nicht zu, beim Thema bleiben und nicht auf Nebenschauplätze ausweichen. Dieses ausweichen findet sehr oft in der menschlichen Kommunikation statt, Zielführend ist das nicht, da hier dann das eigentliche nicht mehr behandelt wird. Macht die Sache aber nicht uninteressant wenn man weiß was vorgeht.
    Und spitz ist immer gut :) War wie immer nicht persönlich gemeint, hier mach ich es mir wieder einfach. Sachen wie du hast einen IQ wie eine Toastbrotscheibe kann man anders/gewählter ausdrücken. Die Welt in der wir leben ist so, wir müssen uns dieser anpassen, im kleinen mögen wir was verändern können, ansonsten passen wir uns dieser an. Mutti musste sich auch anpassen, ansonsten wäre es erst garnicht nach oben gegangen, wenn oben da ist wo sie ist.