Unbekannter Schlüssel

  • Hallo ,


    habe einen alten Schlüssel bekommen , welcher ( lt. mir gemachten Angaben ) im Aufzugbereich angesiedelt sein soll .
    Habe aber keine weiteren Informationen dazu .
    Die Form erinnert mich eher an einen Fensterschlüssel , allerdings sind diese noch anders aufgebaut .


    Vielleicht kann man mir hier ja weiterhelfen , den Schlüssel zuzuordenen .


    Danke : Windhund27

  • Ja ich hatte auch so einen grünen Elefanten, da war auch so ein Schlüssel dabei. Aber mal ohne Jux ich glaube für eine Tableauentriegelung hab ich so ein Teil schon gesehen, kann mich aber beim besten willen nicht mehr an das wo erinnern. ;(

    :D Ein Aufzug fährt ab und auf und manchmal kommt er sogar da an wo man es möchte 8o

  • Tableauentriegelung ... ist doch schon mal ein erster Hinweis . Vielleicht hat ja
    jemand noch weiterführende Infos .


    Ich bin gespannt .


    Den Elefant hatte ich früher auch , hieß , glaube ich , Drumbo .
    Aber die Bank weiß ich nicht mehr . BHI ?

  • Servus,


    den linken habe ich in der Form schon bei ner alten Flohr-OTIS Anlage gesehen. Damit haben die den Schachtvorhang auf- und zugeschlossen. Der Aufzug durfte nur mit Wärter benutzt werden. Damals war das Baujahr auf dem Schlüssel also würde ich hier vermuten das es sich auch um dieses handelt und nicht wie heute üblich um die Schließung. Wenn dem so wäre, dann würde ich mal tippen das Flohr diese Schlüssel verwendet hat. OTIS ist da ja erst in den 50ern eingestiegen.


    Ist aber alles spekulativ. Vermutlich gab es zu dieser Zeit keine standartisierten Schlösser/Schlüssel/Schließungen im Aufzugsbereich. Könnte also auch in Möbeln oder sonstigem eingesetzt worden sein.

  • Hallo,


    von FLOHR kenne ich auch die verschiedensten Schließungen, insbesondere die "Nr. 27" für Schachttüren und Rufgeber ist, aufgrund ihrer extravaganten Form (Doppelflügel) ja recht
    einprägsam.
    Diese wurde ja nach Firmirung zu
    "FLOHR - OTIS" 1951 weitergeführt und ist auch heute noch an vielen Altanlagen
    anzutreffen.


    Ebenfalls gab es die Schiessung 26, bei welcher es sich ebenfalls um einen Schlüssel mit Doppelbart handelt. Wie die "27", nur entgegesetzte Schließbartstellung.


    Weiterhin gab es noch diese Hohlschlüssel
    mit Schließbartstellung rechts bzw. links sowie
    Steckschlüssel ohne Hohldorn, ebenfalls mit Schließbartstellung rechts und links.


    Auch diese sind an Altanlagen heutzutage durchaus noch anzutreffen, Rufgeber wie Schachtzugänge.



    1936, damit könnte durchaus das Datum gemeint sein.

  • Hallo,


    nach längerer Zeit gibt es mal wieder einen Schlüssel, dessen Einsatzgebiet
    mir noch Fragen aufwirft...


    Sieht aus wie ein Schaltschrankschlüssel, war an einem Schlüsselbund mit
    div. älteren Aufzugschlüsseln befestigt.


    Das ganze Schlüsselbund war älteren Datums, es waren einige Schlüssel u.A. mit
    Schließung "Flohr 27" (ja, der Doppelflügelschlüssel den es auch unter
    Flohr - Otis noch gab) befestgt, ebenso einen "Schindler 53" (ebenfalls ein Bartschlüssel)
    konnte ich ausmachen, dazu noch einige andere.


    Vielleicht kann hier ja wieder jemand Weiterhelfen.


    Gesucht werden, wie Immer, Hinweise zu dem Schlüssel und deren Verwndung.


    Der Schlüssel sieht irgendwie ein wenig "Selfmade" aus, vielleicht aus dem
    Bereich der Aufzüge aus der ehem. DDR oder noch älter.


    Also: wer was dazu Sagen kann... freu mich über jeden Hinweis.

  • Hallo,


    einen User "Otis1" hatten wir ja schon mal im Forum... bist Du ein Neuzugang oder hast Du mit
    dich mit deinem alten Accountnamen neu angemeldet?


    Die alten Schlüssel Flohr (bzw. Flohr - Otis) Nr. 26 und 27 kenne ich,
    den 27A habe ich bisher nur als Bild in einem Forum gesehen, auffällig war,
    das der Schließbart abgetrennt und Verkehrt herum wieder angelötet wurde,
    somit aus dem "Nr. 27" nun ein "Nr. 26" wurde.
    Vielleicht war kein Ersatzschlüssel mehr vorhanden, so das er
    Umgearbeitet wurde...
    Mit dem 27er lassen sich, wie Du schon schriebst, Drehtüren öffnen sowie
    Außenbefehle (rufen/ holen/ senden - je nach Aufzugyp) aktivieren.


    Der 26 ist für die Innensteuerungen gewesen, zumindest kenne ich ihn nur aus diesem
    Verwendungszusammenhang, ist mittlerweile auch relativ selten anzutreffen, in
    einem YouTube - Video kann man einen Aufzug sehen, der noch den "26 er" im
    Innentableau besitzt.


    Die Schließungen gibt es schon relativ lange.


    Bis 1951: Carl Flohr
    Ab 1951: Flohr - Otis
    Ab 1989: Otis


    Mindestens seit den 1980er Jahren haben diese Schlüssel bei Neuanlagen keine Bedeutung mehr,
    es werden aber noch Ersatzschlüssel für Bestandsanlagen abgeboten, und davon
    gibt es noch einige...


    Einst als "Nr. 27" auf Schlüssel der Firma Carl Flohr geprägt, wurde sie später
    durch Flohr - Otis (gingen ja 1951 aus dem Zusammenschluss von den Firmen
    Carl Flohr und Otis in der BRD und West - Berlin hervor) weiterverwendet, die Schlüssel
    tragen die Prägung "Flohr - Otis" sowie "Nr. 27".