DIN Fahrstühle/Aufzüge

  • DIN 1142
    Drahtseilklemmen für Seilendverbindungen bei sicherheitstechnischen Anforderungen


    DIN 15020-1
    Hebezeuge: Grundsätze für Seiltriebe, Berechnung und Ausführung

    DIN 15020-2
    Hebezeuge: Grundsätze für Seiltriebe, Überwachung im Gebrauch

    DIN 15306
    Personenaufzüge für Wohngebäude, Baumaße, Fahrkorbmaße, Türmaße

    DIN 15309
    Personenaufzüge für andere als Wohngebäude sowie Bettenaufzüge


    DIN 15310
    Kleingüteraufzüge, Baumaße, Fahrkorbmaße

    DIN 15315
    Aufzüge, Seilschlösser

    DIN 18024-1
    Barrierefreies Bauen, Teil 1

    DIN 18024-2
    Barrierefreies Bauen, Teil 2

    DIN 18025-1
    Barrierefreie Wohnungen, für Rollstuhlbenutzer, Planungsgrundlagen

    DIN 18025-2
    Barrierefreie Wohnungen, Planungsgrundlagen

    DIN 18385
    VOB Verdingungsordnung für Bauleistungen Teil C: Förderanlagen, Aufzugsanlagen, Fahrtreppen und Fahrsteige

    DIN 3051-1
    Drahtseile aus Stahldrähten Teil 1: Grundlagen, Übersicht

    DIN 3051-2
    Drahtseile aus Stahldrähten Teil 2: Grundlagen, Seilarten, Begriffe

    DIN 3051-3
    Drahtseile aus Stahldrähten Teil 3: Grundlagen, Berechnungen, Faktoren

    DIN 3051-4
    Drahtseile aus Stahldrähten Teil 4: Grundlagen, Technische Lieferbedinungen

    DIN 3052
    Drahtseile aus Stahldrähten Spiralseil 1 x 7

    DIN 3061
    Drahtseile aus Stahldrähten Rundlitzenseil 8 x 19 Filler

    DIN 3062
    Drahtseile aus Stahldrähten Rundlitzenseil 8 x 19 Seale

    DIN 3063
    Drahtseile aus Stahldrähten Rundlitzenseil 8 x 19 Warrington

    DIN 3078
    Stahldrähte für Förderseile

    DIN 3090
    Kauschen, Formstahlkauschen für Drahtseile

    DIN 3091
    Kauschen, Vollkauschen für Drahtseile

    DIN 40050-9
    IP-Schutzarten

    DIN 4109
    Schallschutz im Hochbau, Anforderungen und Nachweise

    DIN EN 294
    Sicherheitsabstände gegen das Erreichen von Gefahrenstellen mit den oberen Gliedmaßen

    DIN EN 349
    Sicherheit von Maschinen, Mindestabstände zur Vermeidung des Quetschens


    DIN EN 1050
    Sicherheit von Maschinen, Leitsätze zur Risikobeurteilung

    DIN EN 12015
    Elektromagnetische Verträglichkeit, Produktfamilien-Norm für Aufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige - Störaussendung

    DIN EN 12016
    Elektromagnetische Verträglichkeit, Produktfamilien-Norm für Aufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige - Störfestigkeit

    DIN EN 13015
    Wartungsanweisungen für Aufzüge und Fahrtreppen

    DIN EN 13306
    Begriffe der Instandhaltung

    DIN EN 811
    Sicherheit von Maschinen, Sicherheitsabstände gegen das Erreichen von Gefahrstellen mit den oberen Gliedmaßen



    DIN EN 81-1
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Personen- und Lastenaufzügen sowie Kleingüteraufzügen Teil 1: Elektrisch betriebene Aufzüge

    DIN EN 81-2
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Personen- und Lastenaufzügen sowie Kleingüteraufzügen Teil 2: Hydraulisch betriebene Aufzüge

    DIN EN 81-3
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Teil 3: Elektrisch und hydraulisch betriebene Kleingüteraufzüge



    DIN EN 81-11
    Sicherheitsregelen für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen Teil 11: Neue Aufzüge in bestehenden Gebäuden



    DIN EN 81-28
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Aufzüge für den Personen- und Gütertransport - Teil 28: Fern-Notruf für Personen- und Lastenaufzüge

    DIN EN 81-31
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Aufzüge für den Gütertransport - Teil 31: Betretbare Güteraufzüge

    DIN EN 81-40
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Spezielle Aufzüge für den Personen- und Gütertransport - Teil 40: Treppenschrägaufzüge und Plattformaufzüge mit geneigter Fahrbahn für Behinderte

    DIN EN 81-41
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Spezielle Aufzüge für den Personen- und Gütertransport - Teil 41: Vertikale Plattformaufzüge für Behinderte

    DIN EN 81-58
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Überprüfung und Prüfverfahren - Teil 58: Prüfung der Feuerwiderstandsfähigkeit von Fahrschachttüren

    DIN EN 81-70
    Sicherheit für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen Teil 70: Besondere Anwendungen für Personen- und Lastenaufzüge, Zugängigkeit von Aufzügen für Personen, einschließlich für Personen mit Behinderungen

    DIN EN 81-71
    Sicherheitsregeln für Konstruktion und Einbau von Aufzügen - Besondere Anwendungen für Personen- und Lastenaufzüge - Teil 71: Schutzmaßnahmen gegen mutwillige Zerstörung

    DIN EN 81-72
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen Teil 72: Feuerwehraufzüge

    DIN EN 81-73
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Besondere Anwendungen für Personen- und Lastenaufzüge - Teil 73: Verhalten von Aufzügen im Brandfall

    DIN EN 81-80
    Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Bestehende Aufzüge - Teil 80: Regeln für die Erhöhung der Sicherheit bestehender Personen- und Lastenaufzüge

    DAfA


    Umbaukatalog



    DIN EN 1050
    Sicherheit von Maschinen, Leitsätze zur Risikobeurteilung

  • Instandhaltung nach DIN 31 051


    Definition Begriff „ Instandhaltung “ :
    Instandhaltung ist der Oberbegriff für Inspektion, Wartung und Instandsetzung.
    Der Begriff wird also folgendermaßen gegliedert:


    INSTANDHALTUNG


    Gesamtheit der Maßnahmen zur Bewahrung und Wiederherstellung des Sollzustands
    Sowie zur Feststellung und Beurteilung des Istzustands von technischen Arbeitsmitteln,
    Anlagen und Gebäuden.


    Instandhaltung Untergliedert in:
    Wartung : Maßnahmen zur Bewahrung des Sollzustandes von technischen
    Arbeitsmittel und Anlagen zur Vermeidung von Störungen des Produktionsablaufs
    Beispiel: Schmieren, Reinigen, Justieren


    Inspektion : Maßnahmen zur Feststellung und Beurteilung des Istzustands von Gebäuden,
    Anlagen und technischen Arbeitsmittel zur Vermeidung von Störungen des Produktionsablaufs
    Beispiel: Prüfen, Messen, Beurteilen


    Instandsetzung: Maßnahmen zur Wiederherstellung des Sollzustands von Gebäuden, Anlagen
    und technischen Arbeitsmittel mit Aufbereitung oder Ersatz von Teilen nach Inspektions-
    ergebnissen
    Beispiel: Austauschen, Ausbessern



    Soweit zur Theorie in der Praxis jedoch ist eine genaue Abgrenzung der Tätigkeiten jedoch schwierig.


    Es gibt z.b Intervalle in denen festgelegt wird, wann welches Teil zu ersetzen ist.
    Diverse Aufzugfirmen schreiben z.b. Intervalle für das wechseln von Türführungen vor. Die Frage die sich hierbei stellt, es muß ja eine gewisse Abnutzung der Teile vorliegen und das hängt stark vom Gebrauch der Teile ab, wie also wird festgestellt das die Führungen nach z.b 1 Jahr getauscht werden müssen?


    Es gibt ja Aufzuganlagen die werden viel benutzt und manche weniger, man kann doch davon ausgehen das eine wenig benutze Anlage so einen festen Intervall garnicht zuläßt! Den warum sollen Teile gewechselt werden die gut und gerne die doppelte Nutzungsdauer aufweisen.


    In diesem Falle ist davon auszugehen das der Monteur sich die Anlage nicht anschaut und ihm genau vorgeschrieben wird wann er sich welches Teil zur Brust nimmt.
    Vielleicht ist es auch nur ein Haftungsgrund, den wenn etwas passiert und es vorgegeben ist haftet das letzte Glied, hier dann der Monteur.

    Fazit: egal wie gut die Führung aussieht, wechseln! ansonsten Haftung! 8o

  • Warum pauschal wechseln wenn die EN es doch genau festlegt:


    EN 81
    7.1


    Bei geschlossener Tür müssen die Spalte zwischen den Türblättern oder den Türblättern und dem Türrahmen, Kämpfer oder der Schwelle so klein wie möglich sein.
    Diese Anforderung gilt als erfüllt,wenn die Spalte 6 mm nicht überschreiten.Diese Spalte dürfen auf Grund von Verschleiß 10 mm erreichen. Die Spalte werden unter Berücksichtigung vorhandener Vertiefungen gemessen.


    Liftboy

    Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.

  • Hallo,
    pauschal wechseln, da es die Hersteller und diverse Wartungsfirmen so vorschreiben. z.b. GEN 2 von Otis, hier sind die "Traggummis" alle 5 jahre zu wechseln, oder es wird ein Pulse System nachinstalliert das den Widerstand der Drahtlitzen innerhalb der Gummis mißt. Thyssen hat ein Maschinchen auf dem Markt wo sich der Antrieb unterhalb der Kabine befindet, die Welle muß nach 1 Million Fahrten oder aber nach 10 Jahren gewechselt werden, auch hier kann alternativ eine Überwachung eingebaut werden.


    in beiden Fällen steht der Aufzug ( bei Auslösung der Überwachung) bis zur Auswechselung der Komponenten. Diese Reihe ließe sich endlos fortsetzen.


    mfg


    André

  • Drum prüfe wer sich ewig (mit den Großen) bindet.
    Aber die Architeken und Kunden wollen immer nur billig, was später an Kosten anfällt ist erstmal unwichtig.
    Da bleibe ich lieber bei unseren Unikaten, da gibt es nichts was zum Termin X gewechselt werden muss.


    Liftboy

    Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.