Überwachung und Wartung

  • Hallo,


    unsere drei Personenaufzüge (Bj 1972) in Wohngebäuden werden derzeit über Vollwartungsverträge vom Hersteller betreut.

    Das Preis-Leistungsverhältnis pass aus meiner Sicht nicht mehr.

    Wartung 3.550

    Notruf 630

    Personenbefreiung 950

    per a

    dazu ZÜS je 180 und 420



    Vom Grundsatz:

    Es handelt sich um überwachungsbedürftige Anlagen.

    Die Bewohner und Nutzer sind überwiegend Eigentümer.

    Jeder nutzende Eigentümer überwacht ja die Anlage. Auffälligkeiten werden kurzfristig an die Haustechnik weiter gemeldet.

    Durch die jährlichen ZÜS Besuche erfolgt eine tieferblickende Überwachung.


    Damit könnte/sollten doch die gesetzlichen Anforderungen erfüllt sein.


    Nun wird 1/4 jährlich gewartet. Da stellt sich mir die Frage, ist das nicht Luxus?

    a)Inspektion und Wartung


    1. Prüfen auf Funktion der Antriebseinheit und der Tragmittel, des Getriebes, der Bremsen, der Treibscheibe und der Trommel, der Seile oder Gurte und der Umlenkrolle, der Schachttüren sowie der Führungsschienen der Aufzugsanlage (n)

    2. Schmieren der genannten Baugruppen in dem der Beanspruchung der Aufzugsanlage(n) angemessenen Maße

    3. Funktionserhaltendes Reinigen der genannten Baugruppen der Aufzugsanlage(n) von Verschmutzungen, die durch den Betrieb der Aufzugsanlage (n) selbst verursacht werden

    4. Prüfen der Fahreigenschaften der Aufzugsanlage(n), insbesondere deren Haltegenauigkeit

    5. Sicht- und Funktionsprüfung der Schalt-, Steuer- und Überwachungs- sowie sonstiger Sicherheitseinrichtungen und der Anzeige- und Beleuchtungseinrichtungen

    6. Prüfen der Aufzugsanlage(n) auf Funktion und Beschädigungen

    7. Überprüfen des Ölstandes der Antriebseinheit

    8. Reinigen des Triebwerksraums, des Fahrkorbdaches sowie der trockenen Schachtgrube von Verschmutzungen, die durch den Betrieb der Aufzugsanlage(n) selbst verursacht werden.

    b) Nachstellarbeiten

    9. Einstellen der Haltegenauigkeit in den Haltesteilen

    10. Nachstellarbeiten an Sicherheitseinrichtungen der Fahrkorbfür und Schachtabschlusstüren

    11. Nachstellarbeiten an Bremse, Selektor/Positionsreferenzsystem, Steuerblock, Drehzahlüberwachung, Fangvonichtung, Trag- und Ausgleichsmittel


    Wenn es jetzt eine Mietskaserne wäre wo sich keine Sau um irgend etwas schert, aber so.

    Wenn wir jetzt eine neue Steuerung bekommen mit frequenzgefahrenen Motor!


    Da frag ich mich doch ob 1/2 oder jährlich nicht ausreichend ist?


    MfG

  • nun, Preise sind hier völlig überflüssig zu nennen. Mann müsste zum einen den ganzen Vertrag kennen in Wort und Satz und zum anderen den Nutzungsgrad des Aufzuges.


    Eine Vollwartung hat nicht immer einen lohnenden Vorteil weder seitens des Kunden noch des Aufzugsunternehmen.


    In den ersten Jahren kann gar nichts vorkommen, in den nächsten Jahren geht viel kaputt!


    Ein Vollunterhalt Vertrag ist zum Beispiel für Kunden von Vorteil, die über ein gewisses fixes Jahres Budged verfügen und keine großen Schwankungen in ihrer Instandhaltungsfond möchten. Da ist es egal ob es sich rechnet oder nicht, die Hauptsache fixe Jahreskosten.


    Das muss jeder Kunde für sich entscheiden.


    Wenn die WEG nicht mehr zufrieden ist, schlage ich vor Angebote ein zu holen oder sich mit der aktuellen Wartungsfirma zu unterhalten wenn die WEG hier zufrieden ist.


    Schönes WE

  • Kostenentwicklung.jpg

    Die lila Kurve zeigt die Kostenentwicklung bis 2004 und ab 2004 als Prognose. ( 3 Aufzüge)

    Ab 2005 wartete ein anderes Unternehmen bis 2011 grün

    Ab 2012 wartet wieder das alte Unternehmen nun jedoch mit Notruf und Personenbefreiung.


    Was zeigen die Kurven, überprüfe und hinterfrage deine Verträge.


    MfG

  • Hallo,

    wie beschrieben,Vollwartung (kümmerdichumnichts), außer TÜV, bis 2003.

    Ab 2004 Vollwartung, leider etwas Chaos in der Geschäftsführung, noch nicht einmal moderate Preisanpassung. Irgendwann litt auch die Arbeitsausführung.


    Also 2012 zurück zu den Anfängen jetzt jedoch mit Notrufsystem (Miete) und Personenbefreiung pauschal.


    Da bisher nie eine exteren Personenbefreiung notwendig war, denke ich an Personenbefreiung nach Aufwand.


    Ebenso die Wartung wie oben beschrieben. Warum soll mir jemand die Schachtgrube alle 1/4 a säubern.

    Oder

    9. Einstellen der Haltegenauigkeit in den Haltesteilen

    solange mir niemenad plausiebel erklären kann warum dies bei einer neuen Steuerung notwendig ist, denke ich das kann man sich sparen.


    Daher die Frage, was ist Kür und was ist Pflicht?


    MfG

  • Ein Vertrag kommt durch Annahme zustande.

    Du kannst doch einfach selbst einen Vertrag entwerfen und die dem Serviceunternehmen deines geringsten Misstrauens vorlegen.

    Ich würde mal aus meiner regionalen Kenntnis behaupten, das du dann ohne Servicepartner dastehen wirst. :-)

    Was ist an dem Punkt einstellen der Haltegenauigkeit unverständlich?

    Bei einer Anlage mit Fahrtverzögerung oder einer Eingeschwindigkeitsanlage muss der Bremshub, der letztendlich die Anhaltegenauigkeit beeinflusst, regelmäßig kontrolliert und nachgestellt werden. Bei einer geregelten Anlage entfällt das. Der Bremshub muss aber trotzdem regelmäßig geprüft werden, da sich die Beläge bei den Wartungen und Inspektionen, wo ungeregelt angehalöten wird, ebenfalls abnutzen.

    Gehört dazu und sollte bei Firmen die nach der EN13015 arbeiten immer im Vertrag stehen.

    Schachtgrube ausfegen? Naja, wer mal alle halbe Jahre in die Grube springt, wird doch überrascht sein, was sich auch in den so "sauberen Häusern" für Müll, von Spinnenweben ganz zu schwegen, ansammelt.

    Wartungsverträge sind i.d.R. das Produkt aus jahrelanger Erfahrung, technischem Wissen und normativen Vorgaben.

    Noch was persönliches, auch ich habe schon Verträge mit Kunden beendet, die mir ähnlich auf die Nerven gegangen sind, weil sie nicht nur alles besser wussten, sondern auch alles in Frage gestellt haben.

    Schadenfreude ist dann, wenn die im Schwall kotzen, weil die keinen vernünftigen Servicepartner bekommen und teilweise das mehrfache an Kosten haben.

    Ralle

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • Der Vollwartungsvertrag berücksichtigt auch Reperaturen die vielleicht alle15 Jahre vorkommen (Bsp. Teiibscheibe und Tragseile erneuern) dieses muß mit dem Vertrag "angespart" werden.

    Und wenn die Firma Vierteljährlich den Zustand der Anlage kontrollieren und gegebenenfalls nachstellen möchte um zusätzliche Reperaturen bzw größere Schäden zu vermeiden ,müß man es ihr zu gestehen.

    Und am Ende Muß eine Firma damit auch noch Geld verdienen

    MfG

    Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(

  • Der Vollwartungsvertrag berücksichtigt auch Reperaturen die vielleicht alle15 Jahre vorkommen (Bsp. Teiibscheibe und Tragseile erneuern) dieses muß mit dem Vertrag "angespart" werden.

    Und wenn die Firma Vierteljährlich den Zustand der Anlage kontrollieren und gegebenenfalls nachstellen möchte um zusätzliche Reperaturen bzw größere Schäden zu vermeiden ,müß man es ihr zu gestehen.

    Und am Ende Muß eine Firma damit auch noch Geld verdienen

    MfG

    Ja, man kann auch ansparen, dann aus dem Vertrag aussteigen und sich mit dem Ersparten ein schönes Leben machen.

    Die Ersatzteilgarantie ist zeitlich befristet.

    Jetzt heißt es, die oder jene Baugruppe gibt es bald nicht mehr. Wenn du nicht lange Stillstandszeiten in Kauf nehmen willst, kauf dir was Neues.

    Bekomme ich das Angesparte wieder raus?


    Kleines Beispiel.

    Störung: Ursache schwache Druckfeder in der Türverriegelung, Monteur zieht sie wieder lang.

    Stellt sich mir die Frage, was ist mit den anderen 14 Federn.

    Warte man jetzt bis die nächste Feder erlahmt und es eine Störung gibt?


    Jetzt kaufen sie sich doch endliche eine neuen Aufzug, sie sehen doch eine Störung nach der anderen.


    Warum zieht man nicht alle 14 Federn auch lang oder baut neue ein?


    Und am Ende Muß eine Firma damit auch noch Geld verdienen


    Sicher muss sie und soll sie auch.


    MfG

  • Vorstellungen gibt es, es liegt eine Störung an einem Relais vor und es werden alle kontolliert oder gar erneuert? Das möchte ich beim ADAC Pannenservice erleben.

    So unter dem Motto was könnte denn noch kaputt oder in der Funktion beinträchtigt sein. Wie immer eine Frage der Zeit, und diese kostet.


    Das wird ins Reich der Fabel geschoben! und fertig. Sobald Gefühle ans Licht treten wird es schwierig.