Sanierung notwendig?

  • Aus meiner sicht sind alle Komponenten OK.

    Besteht darauf das die NEW Steuerung nicht mit einem Code gesprerrt wird.


    Enthält das Angebot einen Umrichter oder hat der Antrieb 2 Geschwindigkeiten?

    Ihr Solltet euch vorher über die Farbe der Taster einigen.

    Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.

  • Hallo,


    wir haben uns mehr oder weniger gleich von Anfang an auf Steuerung mit FU festgelegt.

    So sind dann auch die Angebote.


    Hatte heute noch ein Gespräch mit einem weitern Anbieter.

    Dieser meinte unser Antrieb hätte seine besten Jahre noch vor sich. Wenig Verschleiß an Treibscheibe und Seilen.

    Motor ggf. neu zu wickeln oder neue Lager für das Getrieb wären auch kein Problem. Solange Schnecke und Schneckenrad ok. sind hat der Antrieb das Ewige Leben.


    MfG

  • Hallo,


    bin total frustriert.

    Versuche heraus zu bekommen welche Störungen wir nicht gehabt hätten wenn, Steuerung und Antrieb vor Jahren erneuert wären.


    Den e-Service von Otis kannste knicken.

    Die jährlichen Kundenberichte in die Tonne treten.

    Und die "Besuchsprotokolle für die Anlage" sind auch nicht das Gelbe vom Ei.


    Die Aufzeichnungen auf den Mitarbeiterhandys geben noch das meiste her. Allerdings nur für ein paar Jahre zurück.


    MfG

  • Der Antrieb an sich ist auch nicht schlecht.

    Was mich stört ist die Bremse. So wie es auf dem Bild aussieht ist es eine Einkreisbremse.

    Die Stange an der die beiden Federn sind ist in der Mitte nicht fest. Wenn eine Feder bricht ist die gesamte Bremse ohne Funktion.

    Wenn ihr schon einen Fu bekommt so achtet darauf das dieser eine Standbyschaltung bekommt. Ein Fu verbraucht auch wenn die Anlage nicht läuft Strom. Daher war mein Vorschlage wenn ein neuer Antrieb kommt auf den Fu zu verzichten.

    Bis jetzt haben alle unsere alten Anlagen die Umrüstung auf FU überlebt. Auch wenn der Motor nicht die Isolationsklasse F hatte.

    Man kann sich also das neu Wickeln sparen. Mit Fu wird euer Aufzug später wohl etwas langsamer laufen.Also nicht wundern.

    Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.

  • Hallo,


    Mit der Bremse mach ich mir so als Nichtfachmann keine größeren Gedanken.

    Wenn die ausfällt bleibt die Kabine irgenwo stehen sobald der Motor stromlos.

    Die Funktion der Bremse sehe ich nur in der Haltegenauigkeit.

    Mit FU also noch weniger Probleme.


    Das mit der Standbyschaltung habe ich schon aus den Angeboten entnommen jedoch keine Angaben gefunden wieviel "Strom" denn eingespart werden könnten.

    Werde ich auf jeden Fall noch hinterfragen, danke.


    Das mit dem neu wickeln, da habe ich mich schlecht ausgedrückt.

    Irgendwann könnte so eine Wicklung den Geist aufgeben, dann könnte man ja neu wickeln ohne auf Otis angewiesen zu sein, wollte ich sagen.


    Auch die Fahrgeschwindigkeit sollte kein Problem sein, reichlich Rentner im Haus, die haben Zeit ;-)


    Der heutige Besucher hält die Zusatzbremse auf der Treibscheibenwelle für mehr oder weniger überflüssig.


    Berichtete jedoch von einem Otis Aufzug bei dem sich die Treibscheibe von der Welle löste.

    Da gab es einen Ruck, Kabine im Fang und gut war es.


    MfG

  • Beitrag von RalleH ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Bearbeitungsfehler ().
  • also um die Bremse solltest du dir als Einziges Sorgen machen. Ja es ist eine Einkreisbremse. Wenn man den Umbaukatalog kennt, wird man wissen, das dieses umgebaut werden sollte. Wenn die Bremse versagt, bleibt die Kabine nicht irgendwo stehen, sondern wird, je nach Gewichtsverhältnissen, vom GG weg gezogen. Und das u. U. bei offenen Türen!

    Bevor du da in die dir gemachten Aussagen zu viel reininterpretierst, denke ich, du brauchst fachkundige Beratung.

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • Hallo OT,

    auf dem letzten Bild sehe ich schon eine Anlage die viel fährt, sieht die schon recht mitgenommen aus. Von dem ursprünglichen Farbgebung sieht man ja fast nichts mehr vor lauter Schmutz. Für eine oberliegenden Schneckenwelle, ist der Ölverlust (sonst würde kein Putzlappen unter der Maschine liegen und der ganze Glanz) ja nur über die Treibscheibenwelle kommen und das beutet meistens auf erhöhten Lagerspiel. Von der Bremse wurde hier schon fast alles gesagt, ausser das der Belag wahrscheinlich noch mit dem unschönen Material belegt sein kann. Wenn jetzt schon Geld in die Hand genommen wird, ist mindestens dieser Antrieb zu erneuern. Am besten gleich mit UCM Zertifikat! Die Komponenten, die angeben wurden finde ich gut, bei der Maschine kann man auch noch Liftequip anschauen+ dann auch der passende Frequenzumrichter.

    Viel Glück mit der Modernisierung.

  • Danke für die Rückmeldungen.


    Zur Bremse:

    ich werde Otis fragen ob die Bremsbelege noch Asbestanteile haben.

    Vor einigen Jahren wurden die Bremsen überholt. Ich habe bisher unterstellt, dass Otis zum Schutz seiner Mitarbeiter die Belege entsprechend austauschte.


    Ich unterstelle bei dem Getriebe Selbsthemmung.

    http://www.tramec-getriebe.de/Selbsthemmung.html

    Fand leider noch keinen Infos zum Otisgetriebe, hätte darauf gehofft, dass hier jemand mehr weiß.

    Fakt ist, wird die Bremse im Stillstand gelüftet wird weder Berg- noch Talfahrt ausgelöst.

    Werde mal Freiwillige suchen und in die Kabine pressen bis zur Max-Zuladung und dann die Bremse lüften.


    Die Lackierung ist original british racing green ;-), nee kommt ja aus Berlin, dann eher Flohr dunkelgrün.

    Vorort sehen die Getriebe besser aus.

    Allerdings habe ich mir gedacht, jetzt nachdem ich mal genauer hingeschaut habe, zum KFZ-TÜV wollte ich damit nicht fahren.


    Den Ölverlust würde ich einem Nachlassen der Dichtungen zuschreiben.

    Teilweise tritt es auch am Deckel aus oder es wurde beim Nachfüllen gekleckert.

    Für das viele Geld hätte ich ansich mehr "Dichtigkeit" am Getriebe erwartet. Da denkt sich Otis wohl, ein Putzlappen ist günstiger als eine neue Dichtung. Ich würde fasst wetten, hätten wir keinen Prämium Vertrag, hätte Otis schon lange eine Dichtungserneuerung vorgeschlagen.


    Ich würde ja gerne auf das Schneckenrad schauen, weiß nur nicht wie.


    Ich bin an einem baugleichen Getriebe interessiert. Wenn mal irgendwo so eines abgebaut wird und ist noch halbwegs ok, könnte ich mir vorstellen es zu erwerben und würde den doppelten Schrottpreis bezahlen.


    Fachkundige Beratung:

    Bisher sprach ich mit zwei Firmeninhabern von kleineren Unternehmen, einem Mittelständigen, einer Weltfirma und dem TÜV NRW, wer würde denn als fachkunder Berater noch infrage kommen?


    Bei den einzelnen Komponeneten bin ich darauf angewiesen was der Anbieter anbietet. Wenn der sagt, den Zuliefer bau ich nicht ein, dann war es das. Ich kann nur Infos aufnehmen z.B. lass die Finger von XX der war schon dreimal Pleite und beii der Auftragsvergabe einfließen lassen.


    Ich werde auch nie die Kompetenz erreichen den Einbau einer bestimmten Komponente zu fordern ( Ausschreibung).


    GBU wird bei uns fortlaufen durchgeführt. Bisher zeiget noch kein Umstand auf, dass eine zweite Bremse nachzurüsten wäre.


    Danke für euer reges Interesse an meinem Problem


    MfG






  • Selbst wenn das Getriebe eine große Eigenhemmung hat.

    Die Bremse ist eine Einkreisbremse.

    Die Eigenhemmung hilft dir nur wenn die Anlage steht und die Bremse versagt.

    So eine Feder bricht aber meist wenn sie noch mehr beansprucht wird.

    Dann dreht der Antrieb und die Bremse ist wirkungslos.

    So eine Anlage aus den Schachtkopf zu holen wenn sie dort hochgesprungen und in Fang ist macht viel Spaß.

    Manchmal langt es wenn die Stange zwischen den beiden Bremsbacken mittig befestigt wird.

    Ob dies an dieser Bremse geht kann ich anhand der Bilder nicht sehen.

    Wenn einer Im Aufzug steckt, immer mit der Ruhe. Der läuft nicht weg.

  • Bremsbeläge vermutlich noch Asbest!

    Das wird nicht der Fall sein, oder es wurde erheblich geschlampt. Bei OTIS gab es in den 90ér die Anweisung alles was Asbest beinhaltet raus! Hier gab es dann diverse Schwierigkeiten die Bündigkeit mit "Stoff" einzustellen, danach gab es dann Belege mit Metallanteil...und so weiter.

  • dass eine zweite Bremse nachzurüsten wäre

    damit ist eine Zweikreisbremse gemeint, die jetzige arbeitet nur zusammen, um es mal platt auszudrücken, sollte eine Seite ausfallen fällt sie komplett aus, bei einer 2Kreis hält dann noch die eine Seite und es ist kein Komplettausfall. Ich hänge mal ein Bildchen von Hauer an, ich glaube nicht das sie nölen.

  • stimmt so nicht, Eigenhemmung bedeutet, das die Anlage nicht sofort wegrollt. Es ist, wie der Name schon sagt eine "Hemmung" der Bewegung. Wenn es aber erstmal dreht, danmn dreht es. Einfach mal ausprobieren!

    2. Wenn die Feder bricht, na und? Das ist eine Druckfeder. Wenn die seitlich wegbricht, ist u.U. die Federkraft verringert, aber immer noch vorhanden. Das Problem der Einkreisbremnse ist, das beide Bremsbacken von einander abhängig sind. Ich habe in über 30 Jahren nicht erlebt, das eine Druckfeder an der Bremse gebrochen istr, aber schon mehrfach, das das Auge einer Bremsbacke (Guss) wegbrach, oder so fest war, das die nicht mehr einfiel (Wartungsmangel)

    Ralle

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • Hallo,


    Dynamische Selbsthemmung liegt vor, wenn ein laufendes Getriebe mit treibendem Schneckenrad zum Stillstand kommt. Der dymanische Wirkungsgrad (Rd) ist dem jeweiligen Datenblatt des Getriebes zu entnehmen. Liegt keine oder nur eine ungewisse dynamische Selbsthemmung vor, kann durch Erschütterung, Vibration oder Lastwechsel die Selbsthemmung aufgehoben werden. Ist die statische Selbsthemmung vorhanden, jedoch nicht die dynamische könnte z.B. eine Hebevorrichtung veranlasst durch einen Stoß oder Lastwechsel langsam nach unten absacken.


    Das könnte ich ja mal ausprobieren.


    MfG

  • spielt ja auch keine Rolle ob es weg rollt oder nicht, es ist auf jeden Fall nicht mehr Stand der Technik und sollte erneuert werden bevor etwas passiert.

    Wann wurde am Getriebe das letzte mal das Flankenspiel überprüft?


    Nichts hält ewig, Wenn man sich die Flanken der Schneckenwelle genauer ansieht, kann man schon deutlich Einschlüße sehen.

    Zur Erinnerung! Wir reden hier von einem Personenbeförderungsmittel.


    Ein Austausch des Getriebe ist unumgänglich.

  • Hallo,


    klar kann man sich am Stand der Technik orientieren.

    Mache ich jedoch nicht, z.B. mit meinem Auto kann ich noch nicht telefonieren, meines kann nur Personen befördern.


    Zum Stand der Technik, das Infosystem von Otis.


    Kam heute:


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Ihre Anlage am Standort xxxx in xxxxxx (Anlagenummer 47E8348), wieder betriebsbereit ist!*

    Die Meldung von (Anrufer: Herr xxxxxx,; xxxxxxxx) vom 27.01.2020 11:00 Uhr wurde am 27.01.2020 17:06 durch unseren Techniker zurückgemeldet.


    Für weitere Informationen zu Ihrer Anlage und den Möglichkeiten, die technische oder optische Ausstattung zu verbessern, steht Ihnen Ihr Ansprechpartner xxxxxxx in Ihrer zuständige Niederlassung unter xxxxxxxx@otis.com bzw. xxxxxxxx sowie unser Kundenservice Center unter 030 4304-2500 gerne zur Verfügung.

    Anmerkungen und Fragen können Sie auch jederzeit per E-Mail platzieren. Wir freuen uns darauf!


    * Aufgrund von Systemschnittstellen können diese E-Mails aktuell nur mit 2 Tagen Verzögerung verschickt werden. Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr eService-Team


    OTIS GmbH & Co. OHG

    Tel.: 030 - 4304 2500

    E-Mail: e*Business.BerlinHQ@OTIS.COM


    Hat nur einen kleinen Schreibfehler statt 2 Tage Verzögerung muss es lauten 2 Monate Verzögerung.


    Auf den Stand der Technik kann ich verzichten.



    Flankenspiel???

    Aufgrund unseres Prämiumvertrages gehe ich davon aus, dass Otis dies seinen Intervallen entsprechend ausführt.

    Habe keinen Zugruff auf diese Intervalle, hat dies jemand hier im Forum.


    Wenn nicht die Otisintervalle bekannt sind, welche Intervalle sind üblich?


    Ja, auch ich habe die "Auffälligkeiten" an der Schnecke gesehen. Aus meiner Sicht liegen sie jedoch außerhalb des Bereiches indem es zwischen Schnecke und Schneckenrad zu Verschleiß kommt.


    Spontan dachte ich an Pittings. Kann aber nicht, da keine Last in diesem Bereich.

    Dann dachte ich an Korrosion, sollte aber nicht da im Öl.


    Stellt sich mir die Frage, kann trotz Öl Korrosion entstehen.

    Also die Frage an die Fachleute hier, Korrosion???



    Nichts hält ewig,

    Manches schon ;-)


    https://upload.wikimedia.org/w…-All_Gizah_Pyramids-2.jpg


    MfG

  • warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

    Einmal editiert, zuletzt von RalleH ()

  • @ RalleH,


    danke für deine ausführlichen Einlassungen.


    Seit Jahrzehnten gelten Aufzüge als das mit Abstand sicherste Verkehrsmittel.

    Solange Otis für seine Getriebe dieser Bauart und Bautyp keinen Warnung rausgibt, oder der TÜV usw., oder der Servicemonteur für unser Getrieb, fühle ich mich damit sicher.


    MfG