Quittieren des Notrufs - Bedienungsanleitung für e.cor - Notrufsystem

  • Hallo zusammen,

    ich habe mir in mein selbstgenutztes Haus für den ausschließlichen Privatgebrauch eine Aufzuganlage von TK mit einer e.cor blue-Steuerung einbauen lassen.

    Seitdem ich TK gegenüber mal erwähnt habe, dass ich weder einen langfristigen Wartungsvertrag noch den Teleservice nutzen möchte, verzögert man kontiniuerlich die Inbetriebnahme.

    Natürlich werde ich Wartungen regelmäßig durchführen lassen; diese werde ich aber jeweils separat beauftragen... (erwähne dies nur, damit nicht sofort der shitstorm losgeht:saint:)

    In Sachen "Notrufsystem" habe ich die Möglichkeit, eine 24-Stunden Rufbereitschaft meiner Firma einzubinden.

    Jetzt muss ich aber die Konfiguration des Notrufsystems anpassen, das natürlich werksseitig auf den Teleservice von TK ausgerichtet ist.


    Dazu wäre eine Bedienungsanleitung hilfreich ;-) ... um auch mal die grundsätzlichen Funktionen der Steuerung kennenzulernen.

    Hat jemand einen Tipp, wo ich - unabhängig von TK - eine Bedienungsanleitung für eine e.cor finden kann?

    Falls da evtl. weitere Infos erforderlich sind, kann ich die gerne nachliefern.


    Danke für die Hilfe !

    Sascha

  • Sascha_M

    Die Inbetriebnahme verzögert sich , weil du kein EN konformes Notrufsystem hast. Das von TK möchtest du nicht . Dein eigenes funktioniert nicht oder ist nicht EN konform.


    Wenn du den Aufzug nur privat nutzt.

    Also nur Du und deine Familie dann benötigst du keine PVI .

    Der reinen Inbetriebnahme würde nichts im Wege stehen.


    Hast du Angestellte oder ist der Aufzug frei zugänglich benötigst du eine PVI.

    MfG

    Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(

  • Hallo Aufzugbauer,

    danke für die Hinweise...

    Der Aufzug soll tatsächlich - wie von Dir beschrieben - rein privat genutzt werden.

    Ich würde dennoch gerne - auch im eigenen Interesse - ein Notrufsystem konfigurieren.


    EN-konform? bin mit Halbwissen davon ausgegangen, dass das lediglich eine zwei-Wege-Sprechverbindung erfordert... und um die einzurichten, hätte ich gerne eine Bedienungsanleitung ;-)

    Evtl. steht da ja drin, dass die Initialisierung des Notrufsystems im Montagebetrieb nicht möglich ist.


    Was ist eine PVI?


    Viele Grüße

    Sascha

  • PVI - Prüfung vor Inverkehrbringung


    Das von TK vorbereitete Notrufsystem funktioniert nur auf die TK-Notrufzentrale.


    Nehme ein Notrufsystem was deine Firmennotrufzentrale kann.

    Ansonsten stöbere hier im Forum unter Themen wie Bsp Notrufsystem

    Hier gibt es Kollegen die so etwas vertreiben oder Notrufzentralen betreiben


    MfG


    EN konform

    Hier ein bisschen Schnikschnack

    Selbständige Kontrollanrufe

    Akku Test

    Prüfung Notruftaster ,Mikro, Lautsprecher

    Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(

    2 Mal editiert, zuletzt von Aufzugsbauer () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Reine Privat Nutzung gibt es seit 2015 nicht mehr.

    Wenn der Aufzug mehr als 3 Meter Förderhöhe hat, gilt die Aufzugsverordnung usw.


    Lediglich das Landratsamt kann hier bei Antrag Ausnahmen genehmigen.


    Den Teleservice kannst du nicht selber programmieren, dafür benötigst du einen Dongle und eine Software .

    Ein anderes Notrufsystem kann aber installiert werden.

    Es gibt nicht viele Aufzugfirmen die eine TK Ecor in Wartung nehmen.


    Eine Beschreibung muss TK mit liefern aber nur als Betriebshandbuch und keine detaillierte technische Beschreibung der einzelnen Komponenten.

  • Können Wetten abgeschlossen werden? Bin mal gespannt, wie viele sich das antun und dafür Gegenangebote abgeben :-)

    Beim Notruf wird sich TK das auch nicht antun und etwas anderes einbauen, wenn der Vertrag wirksam unterschrieben ist. Muss man halt vorher genau lesen! Etwas anderes einbauen kann man, kein Problem, machen wir hier auch ständig. Problem ist aber die Inbetriebnahme und die SV Abnahme. Ohne NR wird das keiner machen.

    Ralle

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • Unsinn. Basiert auf hören sagen.

    Du kannst das Notrufsystem über die Tastatur programmieren.

    Du benötigst eine kompatible Notrufzentale.

    Ob das so einfach funktioniert kommt auf einen Versuch an . TK wird es nicht verraten

    Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(

  • na was denn nun? Alles Unsinn, man kann es programmieren? Und dann trotzdem eine kompatible NR-Zentrale?

    Ich glaube, du hast da etwas viel an Widersprüchlichem reingetan.

    Die Rufnummern der Leitwarte sind im Flash eingetragen. Kannste sicherlich ändern. das Protokoll ist nicht offen. Es gab bei TS 4 und 6 die Variante, das nur Sprache übertragen werden konnte und damit eine Hausmeisteraufschaltung gemnacht werden konnte. gegenwärtig baut TK aber die 2N Geräte ein, die haben eine eigene Firmware, Änderungen kannst du nicht ohne weiteres machen. Und ob 2N ein bestehendes, gbrandetes Gerät von TK umprogrammiert, kann ich mir nicht vorstellen.

    Dann musst du nur die Leitwarte mit dem Protokoll finden.

    Ralle

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • unsinn ist das man zum programieren einenen Dongel und spezielle Software benötigt.die Programierung erfolgt über die Tastatur des ecor.

    Aber ich glaube und das ist nicht wissen das man das Notrufsystem nur auf TK notrufzentralen ausschalten kann

    Meine Beiträge basieren auf Berufs-und Lebenserfahrung , gefährlichen Halbwissen und Klugscheißerrei ?(

  • Sooooo. ich habe in der Steuerung recht zügig den Punkt "Teleservice" gefunden. Der kann dort auch über die Tasten programmiert werden.

    Natürlich ist die Grundeinstellung erstmal auf den TK-Teleservice ausgelegt. Ich habe aber dort auch die Möglichkeit, eine "other DTMF" auszuwählen.

    Anschließend kann ich dann vier Telefonnummern hinterlegen, die über das analogModem angerufen werden sollen.

    Abschließend soll dann der "Teleservice initialisiert" werden und es wird die erste Nummer in der Liste angerufen.

    Auch das funktioniert... dann aber kommt das neue Problem: Ich habe versucht, den Anruf am externen Anschluss zu quittieren (Zifferntaste "4")... keine Reaktion... letztlich beendet das System den Anruf mit der Meldung "Leitung belegt" und sagt dann "Inititialisierung fehlgeschlagen".


    Heute hat dann der TK-Mensch gesagt, dass - auch wenn man unter der Option "other DTMF" Nummern programmiert - keine Verbindung zu extern möglich sei...die Anlage sei ausschließlich auf den TK-Teleservice ausgelegt und die von mir beschriebene Vorgehensweise wäre zwar noch in der Software enthalten, aber ohne Funktion.

    Und das kann ich irgendwie nicht so recht glauben...


    Also: entweder ich finde heri eine Lösung oder ich lege schlichtweg ein Handy in den Aufzug.. fertig.

    Danke schonmal für die Hinweise :-)


    Sascha

  • Doch das kann man glauben, selbst auf dem freien Markt erhältliches wird mittel PIN/Passwort oder dergleichen vor unbefugtem Zugang gesichert. Der Käufer derselben sollte aber auf Nachfrage Zugang erhalten, ansonsten gibt es Probleme für die Firma! Hier gibt es auch Gerichtsurteile! Leider sind die Entschädigungen in D nicht allzu hoch, erster Punkt: Dokumentation mi allem PIPAPO, Zeit Einsatz wann und wo... Dann schön eine Fristsetzung mit Datumsangabe, diese muss angemessen sein.

    Da wir ja DIGITAL sind, fast ohne Funklöcher, darf das auch jeder mitlesen.

    Dann auf eine funktionalle Dokumentation beim Hersteller anfragen, mit der nötigen Hardware, mit allem was nötig ist um die Anlage sicher betreiben zu können, die Quallifikation der "Eingreifer" entscheidet nicht der Hersteller, geht was in die Hose oder an´s Leben, ist immer der Eingreifer verantwortlich, dieser muss nicht vor sich selber geschützt werden!

  • Wie war das? Wer nicht hören will muss ...........


    Das hilft mir jetzt nicht wirklich weiter... in den Angebotsunterlagen ist nirgends ein Passus zu finden, dass das verbaute Notrufsystem ausschließlich auf den TK-Service ausgelegt ist und damit zwingend ein Teleservice-Vertrag mit TK abzuschließen ist.

    Ich fühle mich hier als Verbraucher stark eingeschränkt und werde das auch TK gegenüber formulieren, dass hier eine Monopolstellung ausgenutzt wird. Vielleicht interessiert das ja auch Verbraucherzentrale ;-)


    Offene Frage ist aber weiterhin: Wo finde ich Informationen darüber, wie die Annahme des Notrufs zu quittieren wäre ?

  • Sascha_M

    Hat den Titel des Themas von „Bedienungsanleitung für e.cor - Notrufsystem“ zu „Quittieren des Notrufs - Bedienungsanleitung für e.cor - Notrufsystem“ geändert.
  • Es ist doch logisch, dass TK ein Gerät verkauft was auf deren LW programmiert ist oder spätestens bei der Abnahme, wenn denn der Notrufvertrag geschlossen wird, programmiert wird. Da machen wir nicht anders und es wird in jedem Fall im Angebot was dazu drin stehen. Ich will keine Partei für TK ergreifen, wir stehen mit denen im Markt, im Wettbewerb. TK hat hier nichts falsch gemacht, sorry, aber hier trägt der Kunde auch ein gewissen Grad an Verantwortung und Mitdenken und nicht erst wenn es zu spät ist.

  • Wer vermutlich wegen des Preises der Anlage den Konzern wählt (egal welchen), der sollte zumindest soviel Verstand haben, zu begreifen, dass der Konzern die Anlagen nicht billig verkauft weil der so ein toller Gutmensch ist! ...Natürlich holen die sich ihre Kohle auf anderem Wege wieder rein!!! Es wird wohl kaum ein offener Standard billig verkauft, denn der kann auch vom günstigeren Mitbewerber betreut werden! ...und das wollen die Konzerne natürlich nicht (Kundenbindung mal negativ).

    Fazit:

    Es ist vollkommen legitim das so zu machen. ...Erst recht wenn der Kunde beim Angebot nur auf den besten Preis schielt.

    Wenn man der Verlockung verfällt hat man auf Dauer schon verloren.

  • Mann, mann, mann...ist ja interessant, wie manche hier von oben herab argumentieren. Ein bisschen mehr Sachlichkeit würde ganz gut tun.

    Die Lösung ist nun, dass TK das Notrufsystem austauscht (weil weder im Angebot ein Hinweis steht und ich tatsächlich verantwortungsvoll mitgedacht habe...).

    ... und bei der ganzen Sache halte ich es noch nicht mal für verwerflich, beim Angebot auf den besten Preis zu schauen (was bei mir nicht gleich dem billigsten Preis ist).


    Wohl an... ich bin hier weg...