Monteuer gesucht 3-6 Tage Woche /Whg/Auto wird gestellt

  • Wir suchen ab sofort Monteur m/w/ d, Teilzeit / Vollzeit, mindestens 1. Jahr Erfahrung. Arbeitsort Aschaffenburg. Wir bieten Wohnung/PKW zur Privatnutzung und Heimfahrten an, sowie 3-6 Tage Woche (27-48 h/Wo) Jeder arbeitet so viel wie er kann oder will. Der Lohn lohnt sich!
    http://www.neeb-aufzuege.de

  • Wieso?
    Ich würde auch sofort jemanden einstellen, der gerne nur 3 oder 4 Tage die Woche arbeiten will, dafür aber richtig was wegschafft ;-)
    Die Zeiten ändern sich, man muss den Leuten in ihrer Work-Life-Balance entgegen kommen. Mein ich nicht mal sarkastisch.
    Die Zeiten werden sich vielleicht auch wieder ändern und das Pendel schwingt in die andere Richtung. Ich freu mich!
    Ralle

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • Diese Anzeige ist ja wohl nicht euer Ernst . Zum totlachen und äußerst seriös .
    Das der Admin das hier zulässt ???

    Ich sehe da keinen Handlungsbedarf, wir haben auch Teilzeitkräfte.
    Das dass Stellenangebot nicht Rechtskonform ist, das ist nicht mein Problem! Wir suchen: m/w/d
    wobei d für diverses steht, fehlt das, kann dir eine Abmahnung in´s Haus trudeln

  • Ich finde die Anzeige zum Anlocken eigentlich ok. Da wird es bestimmt vor Ort noch ein ausführlicher Vertrag gemacht, aber sonst sind wir hier doch im Zeitalter des effizienten Zeitmanagement angekommen.
    Work-Life-Balance wie RalleH schon sagt.

  • Ich hätte garnicht gedacht das man ein Thema so bearbeiten kann.
    Im Prinzip ist es doch ganz einfach, wenn der Kollege drei Tage die Woche da ist, arbeitet er drei Tage, den Rest hat er frei.
    Während dieser drei Tage ist er Einsatzbereit.
    So geht das!

  • Das Thema ist eigentlich nicht so spannend, birgt aber viel Interpretationsmöglichkeiten.
    Der erste Aspekt ist ja wohl, Mitarbeiter zu finden, egal wie. Hatten wir, abgehakt!
    Gibt ne´Wohnung, Auto und, so vermute ich es mal, auch einiges an Spielraum, was die Arbeitszeit angeht.
    Das machen einige Grosskonzerne und auch Mittelständler in anderen Branchen und Regionen schon seit Jahren.
    In unserer Gesellschaft hat sich ein Trend- und Paradigemenwchsel vollzogen. Arbeit ist heute nicht mehr Kern und alleiniger Mittelpunkt des Lebens. Das müssen wir als (Arbeitgeber) und Menschen, die es vielleicht noch anders gelernt haben, akzeptieren.
    Als bei mir der erste Mitarbeiter in die Elternzeit ging, habe ich auch etwas säuerlich reagiert. Heute ist es selbstverständlich und ich unterstütze das auch!
    Wenn ein Mitarbeiter weniger Arbeiten möchte, das betrifft unterstelltermaßen nicht die Leistung, sondern die Zeit, werden sich vielleicht handfeste Gründe dahinter verbergen. Thema Pflege von Angehörigen, Kinder etc.
    Mir wäre ein Mitarbeiter, der den Fokus teilt und auch nur Teilzeit arbeitet, wesentlich lieber, als Einer, der seine 8 Stungen (7,4) abschlurft und wenig leistet.
    Leute, offen sein für Veränderungen und für Abweichungen von der angeblichen Norm!
    Schönes Wochenende!
    Ralle

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • Fakt ist einer der nur z.B. 32 Stunden arbeitet oder 27Stunden in 3 Tage und effektiv arbeitet ist mir lieber wie einer der 40 Std nur rumpimmelt.
    Warum soll ich auf jemanden verzichten der es sich erlauben kann weniger zuarbeiten dafür aber z.B flexibel ist und wenn es drauf ankommt auch mal einspringt.
    Wer sagt denn das 40 Std Woche bis 65 Jahre das Model ist.

  • Da kann ich Ralle voll zustimmen, obwohl das System nicht so einfach zu händeln ist. Wird z.B. schon lange bei der Altersteilzeit angewandt, dass heisst entweder drei Jahre Vollzeit arbeiten und anschließend drei Jahre bis zur Rente zu Hause bleiben. Alternativ hätte ich aber auch 6 Jahre 17,5 Std die Woche arbeiten können. Bei gleichzeitig drei Altersteilzeitlern wäre das dann aber eine logistische Herausforderung für unsere Vorturner geworden. Das hat nämlich bei Wiedereingliederung nach längerer Krankheit bei mir und anderen Kollegen auch nicht funktioniert. Wenn man aber einen fähigen Logistiker beschäftigt, oder als Chef selber diese Fähigkeit besitzt, kann man sich auf zufriedene Mitarbeiter verlassen.
    Bei einer Betriebsversammlung vor etwa 20 Jahre hat unser Chef mal provokativ gefragt, ob wir mehr Geld oder mehr Freizeit wollten. Eine deutliche Mehrheit war für mehr Freizeit, was unser Chef mit Erstaunen aufnahm... und einfach ignorierte. Er war nach wie vor der Meinung man müsse die "Maschinenlaufzeiten" erhöhen um produktiv zu sein.
    Im Übrigen waren für ihn "die Blaumänner das notwendige Übel dieser Firma".


  • Fakt ist einer der nur z.B. 32 Stunden arbeitet oder 27Stunden in 3 Tage und effektiv arbeitet ist mir lieber wie einer der 40 Std nur rumpimmelt.
    Warum soll ich auf jemanden verzichten der es sich erlauben kann weniger zuarbeiten dafür aber z.B flexibel ist und wenn es drauf ankommt auch mal einspringt.
    Wer sagt denn das 40 Std Woche bis 65 Jahre das Model ist.

    Wir haben übrigens schon den ersten Schlosser eingestellt, 2 Tage die Woche, der gibt Vollgas.. super Junge..

  • Dann Warten wir mal auf die Rückmeldungen der Vorstellungsgespräche :)


    Ralle, deine Einstellung teile ich nur bedingt.
    Bereits im Konzern wollte ich mehr Mitsprache Recht und zusammen Arbeit aller Abteilungen.


    Das wurde nicht gewünscht.
    Elternzeit usw ist ja hier auch nicht das Thema.


    Hier wird etwas vorgegaukelt das meiner Meinung nach gar nicht händelbar ist, sondern es dient lediglich Monteure erstmal dazu zu bringen dort Kontakt auf zunehmen .


    Kann man machen, ich sage es nochmal . Ich finde das nicht seriös.


    Aber warten wir es ab, wenn es zu Rückmeldungen von Monteuren kommt die hier dadurch einen besseren Arbeitsplatz bekommen haben, nehme ich alles zurück.

  • Es wird bei Arbeitgebern ein Umdenken stattfinden.
    Wir haben Facharbeiter Mangel es gehen jetzt die Geburtenstärksten Jahrgänge nach dem 2 Weltkrieg in Rente.
    Und für die Junge Generation ist die Work Life Balance ganz wichtig.
    Mein Haus ist bezahlt und ich würde und werde auf eine 4 Tage Woche runtergehen Jobangebote gibt es dafür.