Schindler 5500 nur mit Tool zugänglich?

  • Wir haben seit Januar 2019 einen Schindler 5500 Bettenaufzug, BJ 2014 unter Vertrag und sind etwas irritiert.
    Der 5500 nutzt doch die gleiche Plattform wie "früher" (waren z.T. selbst bis 2010 bei Schindler) der Eurolift Rel. 4?!


    Jetzt haben wir die erste "echte" Störung und wollten die Akkus für die Evakuierung tauschen (waren ein Hinweis im Fehlerspeicher).
    Nun ist uns aufgefallen, dass bei login mit dem sonst üblichen Password "A..." eigentlich gar nichts geöffnet wird.
    Das Einzige was "geöffnet" wird ist, dass das Errorlog sichtbar wird und "show" ermöglicht, sich die Fehler anzusehen.
    Selbst das Löschen der Errorlogs (Wechsel von "show" zu "delete") ist nicht möglich.
    "Parameter" erlaubt lediglich die Einstellung "delay cab light off"... alles andere ist "unsichtbar".


    Die Anfrage / Aufforderung des Eigentümers und Betreibers an Schindler, die Anlage als sein Eigentum doch "bitte" freizuschalten, wurde mit dem Hinweis abgewiesen, dass da überhaupt nichts Passwort-geschützt oder gesperrt wäre... dazu wäre ein spezielles Tool notwendig, welches Schindler zwar herausgibt , jedoch nur an auf das Produkt geschultes Fachpersonal.


    Frage:


    Ist es tatsächlich so, dass man als "Fremder" am S5500 derart "ausgesperrt" wird und außer Einblick in den Fehlerspeicher keinerlei Möglichkeiten hat, stattdessen immer Schindler beauftragen muss?


    Das wäre ja so, als müsste ich selbst zum Ändern des Radiosenders oder Öffnen des Tankdeckels in die Fachwerkstatt meines Autos!?

  • Spätestens beim Riemenwechsel wird es eh Interessant.



    Warum Schindler das macht? Nicht um euch zu schickanieren, sondern um sich abzusichern vor Fehlbedienung usw.


    Klar kannst mit deinem Auto auch woanders hin gehen, Fummeln die dann aber dumm rum und machen Mist ist dann wieder der Hersteller Schuld.



    Warum nehmt ihr auch sowas in den Service wenn ihrs nicht bedienen könnt?
    Die Jungs vom S kennen das Zeuchs doch viel besser. Würde auch nicht unbedingt an einer Steuerung von einem anderen Rumfummeln wollen, ausser es ist was freies (BP,FST)...



    Geiz ist Geil, typisch D-Land.

  • Ok der 2 Beitrag ist komplett unnötig und hat rein garnichts mit der der Frage zu tun. Manchmal gilt halt der beliebte Satz: wenn man......


    Ich kann dir das leider auch nicht sagen ob das ohne Tool geht. Könnte es nur nicht lassen den 2 Beitrag zu kommentieren.


    Sorry

  • Also, auch diese Steuerungen lassen sich freischalten. Es gibt auf dem freien Markt Handterminals die das können. Wenn Schindler der Meinung ist, da darf kein anderer ran, sollte der Kunde seine Macht als Auftraggeber zeigen. Wir hatten auch mal das Theater. Als der Kunde dann etwas Druck gemacht hat, sind die mit quitschenden Reifen vorgefahren.


    Zum Thema Können und Wollen: Wenn entsprechende Lehrbriefe da sind, man die Erfahrung hat und das entsprechende Equipmenmt, warum soll man da nicht rangehen? Wir machen aber auch nur das, wovon wir was verstehen (und das ist recht viel).


    Ich erinnere mich noch an die Anfangszeiten, als die Mic-E oder die LB1 rauskam.
    Die meisten meiner Amtskollegen hatten schon ´nen Würfel in der Hose, wenn die den Maschinenraum aufgeschlossen hatten. Heute machen diese Steuerungen keinem mehr Angst! Devise: Augen und Ohren offen halten, lernbereit sein und sich mit neuer Technik auseinander setzen. Ist alles kein Hexenwerk!
    Ralle

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • Riemenwechsel kommt nach 3 Millionen Fahrten und wegen mir soll S. das gerne machen bei dem 2500kg-Brocken.


    Aber darum ging es gar nicht!
    Ich war selbst viele Jahre beim S... und kenne mich durchaus sehr gut aus, inkl. aller Lehrbriefe etc.!


    HIER ging es darum, und deshalb auch die Frage, das trotz erfolgreichem Login nicht mal mehr der Fehlerspeicher gelöscht werden kann und somit auch kein "Wartungsbesuch" quittiert werden kann.


    Problem ist aber gelöst, S... wurde "bestellt" und hat die Funktionen wieder freigeschaltet. (Wartungsbesuch; TractionMediaMonitorBelt etc.) Anlage läuft wieder und die Steuerung ist jetzt "bedienbar" wie vom Eurolift seit Jahren bekannt.

  • Warum nehmt ihr auch sowas in den Service wenn ihrs nicht bedienen könnt?
    Die Jungs vom S kennen das Zeuchs doch viel besser. Würde auch nicht unbedingt an einer Steuerung von einem anderen Rumfummeln wollen, ausser es ist was freies (BP,FST)...



    Geiz ist Geil, typisch D-Land.

    Hi Kurzschluss,
    da ja immer wieder die Meinung herrscht, die Kunden laufen wegen des Preises weg. Das ist nicht so! Der Preis spielt derzeit nur eine untergeordnete Rolle, wenn die Leistung stimmt.
    Aktueller Fall, was zu einer Vertragskündigung führte: betreffende Anlage ist das letzte mal Anfang 2018 gewartet worden. Nachweislich. Dann nochmal im Dezember eine Reparatur, seitdem ist keiner mehr da gewesen. Ging auch nicht, da zwischenzeitlich Schlösser ausgetauscht wurden. Lange Gesichter! Angeblich alles elektronisch erfasst. Aber vor Ort war keiner.
    Aber immer fleissig Rechnungen schreiben :-)
    Ralle

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • 99% der Fälle ist es sowieso so ,das derjenige der zur Störung kommt sowieso nie scharf auf die Anlagen war. Und mit den Verträgen nichts am Hut hat.
    Wie erst neulich beim Kunde .
    Er zu mir: Zu mir hat es geheissen ihr kennt auch an der XY Steuerung aus.
    Ich dann nur: Aha.

  • Ich möchte das nur teilweise kommentieren.


    Um den verschiedensten Antworten von diversen Personen die hier in unterschiedlichen Unternehmen tätig sind so neutral wie möglich zu antworten, antworte ich dir aus Sicht des Kunden.


    „Lieber Kunde“


    Du hast eine Konzern Steuerung mit deinem Aufzug erworben.
    Im Gegensatz zum Mittelstand, hat ein Konzern Unternehmen eine andere Unternehmen Philosophie.


    Ohne den Aufzug und die Steuerung zu bewerten möchte ich dir die beiden Philosophen hier mal aufzeigen.


    Konzern:


    Die Aufgabe eines Konzerns Unternehmens ( egal welcher Branche) ist es soviel wie möglich Gewinn zu erzielen, dass erwarten die Aktionäre ohne wenn und aber.


    Wenn dann das Konzern Unternehmen keinem anderem Unternehmen „Voll“ Zugriff auf deine Steuerung gibt, obwohl du als Kunde das bezahlt hast, dann musst du das teuer bezahlen.


    Mittelstand:


    Der Mittelstand baut immer offene Steuerungssysteme ein die den Kunden nicht an ein Unternehmen bindet.











    Die letzten großen eigenständigen Mittelstands Unternehmen haben sich der Marktsituation angepasst.

  • Leute bleibt entspannt, hier geht es doch nicht um die Profitgier der Großen und die Samaritertätigkeiten der Mittelständer.
    Es geht darum, dass der kleine Gruben und Schachtmonteuer sich jetzt in der heutigen digitalen Welt mit rasant entwickelten und sich stetig ändernden Steuerungsvarianten mit diversen Updates und Anpassungen auseinandersetzen muss. Heute kann man jede neue Steuerung auf dem Markt mit irgendwelchen Passwörter und Codes sperren.
    Wichtig ist wie gehe ich mit solchen Steuerungen um. Wie kann ich eine Wartung bzw. Eine Störung händeln ohne ein Totalausfall zu verursachen.
    ZB. ( vorige Woche erst gehabt) da hat ein Kollege einfach mal den Befehl CLEAR ERROR mit dem Befehl CLEAR EPROM verwechselt! Brauch euch ja nicht sagen was das bedeutet.
    Also geht bewusst mit neuen Steuerungen um.
    In den Unterlagen, die der Kunde von uns bekommt, steht immer der Hinweis: Ungeschultes Personal ist unter Umständen nicht mit den Diagnostikverfahren vertraut und daher schweren oder tödlichen Verletzungsgefahren ausgesetzt.
    Nur Personen, die mit dem Produkt vertraut und durch entsprechende Schulung qualifiziert sind, dürfen die Diaknostikverfshren durchführen.
    Jetzt habe ich genug Text auf meinem kleinem IPhone getippt.
    ;)

  • Jetzt muss ich doch noch ausführlicher werden. @Skater2003 das sind Bionic Befehle die ich bloß anders geschrieben habe, damit nicht jeder Modelbauer hier im Forum gleich mal was ausprobiert. Ich bin selber erstaunt über die Tool-Versionen, mit denen sich die Mitbewerber so an die Bionic verbinden. Ist so ähnlich wie die CADI Version aufgebaut!
    Darum können wir nur noch mit einem regelmäßig generieren Online-Schlüssel die CADI Version freischalten ‍♂️

  • Es ist ja jedem selber überlassen, wie er seine Produkte ausführt, wie er Zugriffe beschränkt und wie er Mitarbeiter schult.
    Aufzüge sind kein Spielzeug! Das ist richtig und muss im Produktdesign entsprechend umgesetzt werden.
    Sich den Wettbewerb vom Hals zu halten, ist letztendlich auch legitim.
    Die zweite Seite der Medaillie ist aber der Kunde und dessen Interessen.
    Beim KFZ hatten wir es ja auch, warum kann eine freie Werkstatt meinen Benz, BMW oder was auch immer, nicht genauso gut warten wie die Herstellerwerkstätten? Letztendlich saßen die Meister aller Werkstätten mal brav nebeneinander in der Meisterschule und haben die selben Voraussetzungen.
    Spezifische Geschichten kann man lernen. Da sind wir Aufzugsfuzzis auch nicht anders als andere Handwerker.
    Mal so am Rande die Geschichte mit den Bremseneinstellen (Eingeweihte wissen, was ich meine) Es ist doch ein Unding, das in best. Firmen nur noch angeblich speziell geschulte MA Bremsen einstellen dürfen. Ich dachte immer, das ist Grundlage eines jeden Aufzugmonteurs. Sicher gibt es Spezialitäten (Pendelbremse, VTR maschinen) wo man etwas nachdenken muss. Aber das muss regelmäßig trainiert werden. Genauso ist es bei Steuerungen. Diese sollten so ausgeführt sein, das auch Fremdbetriebe gefahrlos, natürlich durch Hergabe der Waschzettel, in der Lage sind, diese zu bedienen.
    Oder meint ihr, eine Bionic ist im Wesentlichen Anspruchsvolller als z.B. eine MPK, FST oder Lisa 20?
    Ralle

    warum durch Langeweile sterben, wenn es auch vor Müdigkeit geht

  • @RalleH sicher, da hast du vollkommen recht. Was die Bionic angeht, die ist relativ simpel und einfach gestrickt, wenn man rein kommt und ein Handbuch hat. Sperren OK, aber nur für unbefugte, ansonsten ist meine Meinung, das Befugte Leute jederzeit auch tiefer ins Menü zugreifen dürfen/sollen/müssten, unabhängig vom Unternehmen. Unlocking ohne Tools, mittels Passwort, Code, etc. sollte ausreichen. Aber naja, andere sehen das nicht so und dann braucht man leider diverse Tools dafür.

  • Das ist doch alles Blabla. Das sperren ist Absicht.
    Da soll niemand anderst ran um die Preise zu diktieren.


    Wer traut sich den groß ran im Mittelstand?


    Die rufen mittlerweile Preise auf das ist reine abzocke.
    Dabei haben die KOTS das gleiche Problem wie alle. Fachkräfte Mängel .


    Nicht mal mehr „normale Monteure „ kennen sich an den neuen Steuerungen von den KOTS aus und was die alten betrifft, sterben die aus.
    Daher ist es auch gut das der Mittelstand sich auch um solche Anlage bemüht. Dauert etwas bis wir sie beherrschen aber dann können wir es auch .


    Wir haben ja keine Schmiermaxen wie bei den großen wieder eingeführt .

  • @wieland.t ich glaube du hast mich da etwas falsch verstanden. Ich bin für die Sperren, aber sodas Aufzugtechniker, egal ob große oder kleine Unternehmen da ran können. Nur die Hobbytechniker aka Hausmeister sollen nicht überall rumpfuschen können. Solche gibt es auch, die haben keine Berührungsängste an den Steuerungen oder sogar Antrieben selbst Hand anzulegen.
    Wir hatten schon Fälle, da kriegste Gänsehaut, wie z.B. Bremsenwechsel von nem Hobbyhausmeister. =O